weblog
weblog
weblog
weblog
Aktuelle Ausstellungen
War mal aktuell
spacer spacer
01. April 2004
Auftragszeichnung
31.03.2004
Veränderungen auf den 200 Metern Fußweg
von der Subway zum Studio in einem Jahr
Hannes Kater - Lieblingspfeil Nr. 155
Werbeschild mit drei Pfeilen
39. St. @ 8 Ave
Wenn man aus der Subway kommend
von der 40. Straße in die 8 Ave einbiegt,
ist auf der Ecke ein Burger King, der seit ein paar Wochen auch eine
Werbung für ein Low Carb Meal im Fenster hat und da-
mit auf die unglaubliche Popularität der Low Carb Diat hier reagiert. (Z.B. gehen
die Umsätze mit Orangensaft und Kartof-
feln deshalb ganz rapide zurück).

Beim nächsten Ladenlokal sind die
Roll-
läden heruntergelassen
: hier war der
erste und größere der zwei Gift-Shops auf dem Weg zum Studio – seit etwa einem Monat ist der jetzt dicht. Nach dem an-
scheinend florierenden Porno-Laden kommt der nächste Gift-Shop, der zwar bis jetzt überlebt hat, aber der im hinteren Ladenbereich werkelnde
Friseur ist ver-
schwunden
– und mit ihm der bei jedem Wetter vor dem Laden stehende Mann mit den sorgsam blondierten und frisierten Haaren auf einem sonderbar kleinen
... der Schrumpfkopf
Kopf*, der sein "Barbershop, Barbershop, Barbershop,..." mehr vor sich hin sprach als ausrief.

**  Die Nummer 323 ist das Ateliergebäude
Das Kashmir (Pakistani/Indian Cuisine) mit den fettigen Fleischstücken hinter der ewig verdreckten Frontscheibe hat erstaunlicher-
weise überlebt.

Eine Filiale der Billigkette Odd Job im Eck-
haus zur 39igsten Straße hat dagegen
ge-
rade zugemacht
: wieder runtergelassene Rollläden. An dieser Straßenecke steht jetzt auch oft ein Mann mit einem Werbeschild
für einen neuen und so gar nicht laufenden Subway Franchise-Laden in der 39. Straße...

In der 39. Straße hat vor kurzem auch der kleine soccer store.com-Laden
pleite ge-
macht
– das Ladenlokal wird gerade um-
gebaut. In der seltsamen Disko "escuelita"
finden neuerdings Auditions statt, die Bou-
tique gegenüber hat mal die
Geschäfts-
aufgabe angekündigt, existiert aber im-
mer noch...

Das kleine Cafe im Haus direkt vor der Nr. 323
** ist schon seit dem letzten Sommer zu. Erst hing ein Zettel im Fenster: Som-
merferien... aber der Laden machte nie wieder auf. Hier und in der 323 stehen seit einem Jahr Ladenlokale leer...

Bis zum Ende des Blocks gibt es noch in drei weiteren Häusern leerstehende Laden-
lokale. Die 4 Parkings (3 davon offen) florieren dagegen genauso wie das Fachgeschäft für Brautmode.



Die nächsten Tage werden
im Zeichnungslog
hauptsäch-
lich Auftragszeichnungen
zu sehen sein, da ich während
der Vorbereitungen des Um-
zugs von NYC nach Berlin und
der ersten Tage dort den Kopf
frei haben will und ich zudem
noch eine Menge Aufträge ab-
zuarbeiten habe.
30.03.2004
Lieblingspfeile

Hannes Kater - Lieblingspfeil Nr. 145 - Nahansicht Hannes Kater - Lieblingspfeil Nr. 145
Lieblingspfeile Nr. 155
Hannes Kater - Lieblingspfeil Nr. 145
Die Mietpreise für Wohnungen in dem Haus links...



Heute: Lieblingspfeil Nr. 155

Verpfeilte Rechnung
Auf diesem Schild an der Fassade eines wirklich nicht gut gelegenen Hauses (sehr laut, unbelebte Straße, kein einziges Geschäft im Block, weit und breit keine Subway) in NoHo, wird so ziemlich jede Gelegenheit genutzt, um aus einem einfachen Strich einen Pfeil zu machen.

Und in diesem ziemlich rotten Haus, in dem bis zum – europäisch gerechneten – 4. Stock jedes Fenster zur Straße von innen nochmal mit einem Gitter gegen Einbruchsversuche über die Feuerleiter gesichert ist, kostet die billigste Woh-
nung ohne alles $1700... nur um mal ein Beispiel für die Mietpreise hier zu geben.

Die nächsten Tage werden
im Zeichnungslog
hauptsäch-
lich Auftragszeichnungen
zu sehen sein, da ich während
der Vorbereitungen des Um-
zugs von NYC nach Berlin und
der ersten Tage dort den Kopf
frei haben will und ich zudem
noch eine Menge Aufträge ab-
zuarbeiten habe.


29.03.2004
Lieblingspfeile

Hannes Kater - Lieblingspfeil Nr. 154
Lieblingspfeil Nr. 154




Heute: Lieblingspfeil Nr. 154

Pfeil aus Glühbirnen – mit Fassung
Dieser eigentlich ganz ansehnliche, allerdings zusammen mit einer üblen Typografie (man beachte das rote Dreieck, den gelben Kreis und die rote Wellenlinie!) auftretende, Pfeil befindet sich über dem Eingangsbereich eines der hässlichsten Gebäude der Stadt –
8 Ave @ 42 St.

Viele Besucher meines Studios äußern sich über dieses Gebäude, weil man seine obere Hälfte sehr gut aus dem Studiofenster sehen kann. Und fast alle zeigen sich beeindruckt von seiner Hässlichkeit – hier wurden alle Architekturtrends der 80iger Jahre zu einer grotesken Karikatur verbaut.



Die nächsten Tage werden
im Zeichnungslog
hauptsäch-
lich Auftragszeichnungen
zu sehen sein, da ich während
der Vorbereitungen des Um-
zugs von NYC nach Berlin und
der ersten Tage dort den Kopf
frei haben will und ich zudem
noch eine Menge Aufträge ab-
zuarbeiten habe.
28.03.2004
Die Zeit der letzten Male

Hannes Kater - Lieblingspfeil Nr. 154
  Wenn man das wohl für lange Zeit letzte Mal Klopapier in NYC einkauft, achtet man auf
eine Verpackung mit Pfeil



Schon seit einiger Zeit begleitet mich beim Einkaufen der Gedanke des "je-
weiligen letzten Mals
": das begann mit den nicht so schnell aufgebrauchten Lebensmitteln, etwa dem wohl letzten in New York gekauften Olivenöl (vor etwa 15 Tagen), dem letzten Essig...
Jetzt habe ich das letzte Mal Klopapier eingekauft – und das während meines letzten Sonntagseinkaufs.

Und gestern waren im Goliath Visual Space zum letzten mal Zeichnungen von mir in NYC öffentlich zu sehen.


27.03.2004
Demokratische Kartografie?

Aus einer Buchbesprechung:
"In ihm wächst der Wunsch, Kartograf
zu werden und als erster einen Stadt-
plan der bisher unkartierten Großstadt Karatschi zu erstellen. Raheen dagegen besteht darauf, die Straßen nach Orts-
sitte nicht bei ihrem offiziellen Namen zu nennen, sondern anhand individu-
eller Erinnerungen zu beschreiben. Sie reagiert gereizt auf Karims
demokra-
tischen Hang
zur Kartografie und be-
greift nicht, dass diese Form der Kom-
munikation auf eine
eng definierte so-
Besprochenes Buch: Kamila Shamsie: "Kartographie". Aus
dem Englischen von Anette Grube, Berlin Verlag 2004
Besprechung in: taz Nr. 7318 vom 25.3.2004, Katharina Granzin
ziale Gruppe beschränkt bleiben muss."*






26.03.2004
Lieblingspfeile

Hannes Kater - Ticket mit Pfeil zur Grube
Lieblingspfeil Nr. 153




Heute: Lieblingspfeil Nr. 153

Pfeil mit Indianerpfeilspitze
Ein handgezeichneter Pfeil mit einer echten Indianerspitze – die aber abgeknickt angestzt ist. So entsteht ein etwas verwirrender Mix aus einer sehr traditioneller Metapher und ihrem postmodernen Einsatz...

25.03.2004
Lieblingspfeile

Hannes Kater - Lieblingspfeil Nr. 152
Lieblingspfeil Nr. 152 verändert



Hannes Kater - Lieblingspfeil Nr. 152
Lieblingspfeil Nr. 152




Heute: Lieblingspfeil Nr. 152

Pfeil mit Dreiecks-Spitze
Erstaunlich selten: eine Pfeilspitze mit Dreieck. Hier in der Farbe der im Pfeilkörper plazierten Schrift.

24.03.2004
Lieblingspfeile

Hannes Kater - Lieblingspfeil Nr. 151
Lieblingspfeil Nr. 151



Heute: Lieblingspfeil Nr. 151

Aus drei Linien zusammengesetzter Pfeilkörper
Eine schöne Variante einen Pfeilkörper zu definieren: eine Linie wird gezogen und mit einer Pfeilspitze versehen. Dann wird dieser Linie oben und unten im jeweils gleichen Abstand eine weitere Linie zugeordnet und am Ende des nun aus drei Linien bestehenden Pfeilkörpers als Abschluss und Bündelung eine senkrechte Linie gesetzt.


23.03.2004
Lieblingspfeile

Hannes Kater - Lieblingspfeil Nr. 150
Lieblingspfeil Nr. 150
Heute: Lieblingspfeil Nr. 150

Verpflasterter Pfeil
Dieser Doppelpfeil wurde mit acht Pflastern liebevoll verarztet und so provisorisch in einen einfachen Pfeil umgewandelt.
22.03.2004
Lieblingspfeile

Hannes Kater - Lieblingspfeil Nr. 149 Hannes Kater - Lieblingspfeil Nr. 149
Lieblingspfeil Nr. 149
Heute: Lieblingspfeil Nr. 149

Stumpfer Pfeil mit Ergänzung
Dieser von Hand zum Doppelpfeil ergänzte Pfeil zeichnet sich durch eine auffällig stumpfe Spitze aus.

Was über dem grünen New York steht könnten die chinesischen Schriftzeichen für New York sein...

21.03.2004
Lieblingspfeile

Hannes Kater - Lieblingspfeil Nr. 148
Lieblingspfeil Nr. 148



Heute: Lieblingspfeil Nr. 148

Pragmatische Ausschilderung
Bei meinen Spaziergängen in China-
town bin ich immer wieder beeindruckt von der spartanischen Einrichtung der preiswerteren Lokale und deren eigent-
lich liebloser Dekoration... auch viele Pfeile sind hier
alles andere als stylisch – wie das Beispiel links, das immerhin seit mindestens fast einem Jahr auf den Eingang einer "Mall" hinweist.


20.03.2004
Hannes Kater - Lieblingspfeil Nr. 144
Zeitung für Abonnenten auf Haustürschwelle
(Dieses Haus in der Springstreet ist übrigens
acht Stockwerke hoch... )



Friedliches New York City 2

Heute vor einem Jahr fielen die ersten Bomben auf Bagdad. Seitdem sind viele Zivilisten und Soldaten gestorben und unzählige Anschläge verübt worden.
Allerdings nicht in NYC. Zum Jahrestag wird uns noch nicht mal ein Code Orange spendiert und die Zeitungen werden den Abonenten immer noch einfach vor die Tür gelegt.

Vergleiche auch:
Friedliches New York City
(Eintrag vom 20.03.2003)

19.03.2004
Lieblingspfeile

Hannes Kater - Lieblingspfeil Nr. 147
Lieblingspfeil Nr. 147

Hannes Kater - Lieblingspfeil Nr. 147
Heute: Lieblingspfeil Nr. 147

Wohl gestisch gemeinter Pfeil
Das Pfeil-Logo dieses Kurier-Dienstes wirkt auf mich nicht so, als seien die Dienste
der Firma besonders preiswert. Und den am Computer
simulierten gestischen Pin-
selstrich, mit dem man wohl eine schnelle Performance assoziieren soll, finde ich
un-
sympathisch
.

Als ich den Pfeil fotografierte, sprach mich ein Mann darauf an, weshalb ich denn seinen Truck fotografieren würde. Und
dass ich das mal besser bleiben lassen solle. Zum Glück bezog sich die Warnung auf den rechts ins Bild ragenden Wagen von Con-Edison, dem größten Energiever-
sorger in NYC und anscheinend
poten-
tielles Terrorziel
.

Wir kamen ins Gespräch – und zu meiner Überraschung wunderte der Elektriker von Con-Edison sich kein bißchen darüber, dass ich Pfeile sammele. Er erzählte mir, dass er wegen der besonders spannenden Grafitti-Szene in Amsterdam [?] im Juni dorthin reisen würde. Und dass es einen schwedischen
Grafittiartist gibt, der nur Pfeile hinterließe.



18.03.2004
Nachträge

Hannes Kater - Ticket mit Pfeil zur Grube
Ticket zum Ground Zero



Nachtrag 1:
Neue Wege ausprobieren

Die
preiswerteste und schönste Lösung – wenn man mit wenig Gepäck unter-
wegs ist – um vom Flughafen Newark nach Manhattan zu kommen, ist ein busride vom Flughafen zur Pennstation / New Jersey ($ 1.10) und von dort ein PATH-Zug ($ 1.50) in die Grube des Ground Zero. Schöner,
irrwitziger und billiger kann man nicht ankommen...

Hannes Kater - Pfeil - Situation_001_von vorn
Pfeil - Situation_001_von vorn


Hannes Kater - Pfeil - Situation_001_von hinten
Pfeil - Situation_001_von hinten



Nachtrag 2:
Fundstücke vom Ausflug nach Europa

Je länger ich mich für Pfeile im öffent-
lichen Raum interessiere, desto span-
nender finde ich oft auch den Kontext, die Situation, in der die Pfeile auftreten.

Ich habe einige Zeit gezögert, Fotos zu diesem Aspekt auch im weblog zu zei-
gen, da man auf Bildern mit 250 Pixeln Bildbreite nicht mehr viel erkennen kann. Nun: ab jetzt wird es längere Ladezeiten und mehr Abbildungen mit 350 Pixeln und mehr geben...

Und diese Fotos bekommen eine eigene
neue Rubrik mit dem Namen Pfeil - Situation.

Die Pfeil-Situation_002 habe ich in List in Hannover gefunden.
* So eine Schil-
deransammlung ist nicht selten in den Randbereichen von Industriegebieten in Deutschland zu finden – bei unserem Beispiel ist die Anmutung von melan-
cholischer Selbstvergessenheit aber noch stärker als gewöhnlich.

Bemerkenswert ist dann auch noch die unterschiedliche Gestaltung der Pfeile auf den Vorder- und Rückseiten der Schilder.

Zur Pfeil-Situation_001 wird nachträglich der Eintrag Situation mit Pfeil vom 22.02.2004.

* am 15.03.2004


17.03.2004
Lieblingspfeile

Hannes Kater - Lieblingspfeil Nr. 146
Lieblingspfeil Nr. 146


Heute: Lieblingspfeil Nr. 146

Verkrüppelter Pfeil
Kaum noch als Pfeil zu erkennen ist auf diesem Schild das Zeichen, das einen darauf hinweisen soll, sich doch nach links zu orientieren und dort nach der Nummer 69 zu schauen, da hier gebaut wird. (Eine Strebe des blauen Baugerüstes ist noch mit ins Bild gekommen).
16.03.2004
Lieblingspfeile

Hannes Kater - Lieblingspfeil Nr. 145 - Nahansicht Hannes Kater - Lieblingspfeil Nr. 145
Lieblingspfeil Nr. 145


Heute: Lieblingspfeil Nr. 145

Verpfeilter Buchstabe
Ein nicht wirklich halber Pfeil – sondern eher ein zweihälftiger Pfeil, dessen zweite Hälfte durch eine Outline definiert wird – bildet hier den Buchstaben "P".

Dieser
P-Pfeil ist das Logo der Firma Pessel und findet sich auf einem, in Berlin-Spandau fotografierten, Karton, der mir gestern in Hannover als Trans-
portverpackung der dort ausgedruckten Inkjetprints von Ansichten meines Entwurfs für einen Kunst am Bau Wettbewerb geschenkt wurde.
spacer
Pfeil runter 15. März 2004
spacer spacer spacer spacer spacer spacer spacer

 Zum Seitenanfang



[ Home | Zeichnungsgenerator | Aktuell | Zeichnungen | Projekte | Texte | Service ]
[ Impressum | Mail an Hannes Kater ]