weblog
Zeichnungslog
Die Lieblingspfeile
Neu bei hanneskater.de
Aktuelle Ausstellungen
Das weblog Archiv
spacer spacer
18. Mai 2015
Tumblr: drawing-log
Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 15.05.2015
 
15.05.2015
Lieblingspfeile

Lieblingspfeile 1368
Lieblingspfeile 1368
Tag in Berlin Weißensee
Lieblingspfeil Nr. 1368
Verpfeilter Buchstabe

Ein eigentlich schwungvolles verpfeiltes "R", das aber durch die Verpfeilung nicht noch zusätzlich an Dynamik gewonnen hat, weil die zu gewichtig geratene Pfeilspitze wie ein Klumpfuß am Buchstaben hängt.

In der unteren Abbildung wurde das verpfeilte "R" aus dem Tag isoliert.


Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 13.05.2015
Weshalb zeigt der Pfeil nach links? Ein nach rechts weisender Pfeil würde die Dreiecks-Struktur der Begriffsanordnung weniger deutlich werden lassen: "Wissenschaft" als Basis eines Dreiecks, an dessen Spitze "Kunst, Design" platziert ist.
Allerdings: in Diagrammen ohne Zeitachse oder klassischer Vier-Sektoren-Einteilung werden Pfeile anders gelesen. Nur: ob man das hier als Diagramm interpretiert? Auf mich wirkt es eher wie eine Formel, und da gilt: "Bei der Verwendung von Formeln wird vorausgesetzt, dass sich die sie verwendende Fachgruppe vorab über [...] die richtige Grammatik verständigt hat."
Naheliegender Weise greift man
ohne Deutungs-Verabredung auf das Übliche zurück – und landet damit wieder bei den Lesrichtungen...
**  nach unten, bzw. schräg nach (links) unten: Abschwung, Rückschritt, schlechte Aussichten.
nach oben, bzw. schräg nach (rechts) oben: Aufschwung, Fortschritt, positive Entwicklung, (gute) Zukunft
13.05.2015__update 15.05.2015
Lieblingspfeile

Lieblingspfeile 1367
Lieblingspfeile 1367 Lieblingspfeile 1367
Was so passiert, wenn man die Positionen vom "+" und vom "Pfeil" verändert... Ein für drei Antrittsvorlesungen an der Kunsthochschule Weißensee werbendes Plakat
Lieblingspfeil Nr. 1367
Interessanter Pfeileinsatz

Erfreulicher Pfeileinsatz, schönes Plakat.
Allerdings: wenn man länger drüber nachdenkt, dann stellen sich schon ein paar Fragen.

1. Warum werden ein "Pfeil" und ein "+" nebeneinander und damit gleichzeitig eingesetzt?

Wenn man den
Pfeil-Einsatz isoliert betrachtet, dann wäre der wohl so zu lesen:
Die mal eben nonchalant zusammen-geklammerten Begriffe "Kunst" und "Design" bewegen sich
in eine, durch einen Pfeil angezeigte, Richtung.
Guckt man in die durch die Pfeilbahn des Pfeiles definierte Richtung, findet man den Begriff "Wissenschaft".
Also sollen sich "{Kunst, Design}" wohl in Richtung "Wissenschaft" bewegen, demnach wissenschaftlicher werden.

Wenn man den
"+"-Einsatz isoliert betrachtet, dann wäre der wohl so zu lesen:
Zu dem zusammengeklammerten "Kunst" und "Design" soll noch "Wissenschaft"
dazu addiert werden: {Kunst, Design} + Wissenschaft.
Plus Wissenschaft? Vielleicht ist ja "Kunst-Wissenschaft" und "Design-Wissenschaft" gemeint.


2. Es ist kaum zu vermeiden, dass Richtungen von Pfeilen nicht "neutral" wahrgenommen werden. In der Regel gilt: was nach links* zeigt, zeigt zurück – und damit in die Vergangenheit. Nach rechts weisende Pfeile dagegen zeigen nach vorne und in eine Zukunft... **



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 12.05.2015
 
12.05.2015
Lieblingspfeile

Lieblingspfeile 1366
Lieblingspfeile 1366
Lieblingspfeile 1366
Sozusagen Screenshots: mit Digitalkamera abfotografierter Fernsehbildschirm...
Lieblingspfeil Nr. 1366
Verpfeilter Buchstabe

Ausschnitte von Standbildern aus der Titelsequenz des Films "Un indien dans la ville" (deutsch "Ein Indianer in Paris") aus dem Jahr 1994: bei dem "I" des Wortes "Indien" handelt es sich nicht wirlich um einen verpfeilten Buchstaben, sondern um einen Pfeil, und zwar ein Waffenpfeil, der als
Platzhalter für de Buchstaben "I" fungiert.



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 11.05.2015
Drei bis fünf unterschiedliche, aber zusammenpassende, Artikel.
**  Eine größere Menge der gleichen (und meist preiswerten) Ware wird blockweise gestapelt.
***  Die Ware wird scheinbar spontan ungeordnet präsentiert: geeignet für den Sport- und Freizeitbereich.
11.05.2015
Lieblingspfeile

LP 1365 - Foto von Bettina Brach, Bildbearbeitung Hannes Kater
Schaufenster in Köln. Foto Bettina Brach, Bildbearbeitung von mir
Lieblingspfeil Nr. 1365
Pfeil-Staffelung

Schaufenster sind nicht nur die Visitenkarte jedes Geschäfts, sie sind immer noch eine der wichtigsten und effektivsten Möglichkeiten für einen Ladenbetreiber, Aufmerksamkeit zu erzeugen.

Und Pfeile generierten Aufmerksamkeit. Nicht zuletzt auch deshalb, weil man es sich einfach nicht leisten kann, seriös wirkende Pfeile mal eben so zu ignorieren. Zu groß Risiko, dass die auf etwas Wesentliches zeigen...

Als Faustregel für die Gestaltung von Schaufenstern gilt: ein Fenster muss aus einem Abstand von etwas über 7 Metern gut wahrnehm- und interpretierbar sein.
(24-Feet-Regel)

Von der Warenanordnung im Schaufenster bietet sich neben der Gruppengestaltung
*, dem Blocken**, der Streugestaltung*** auch die in unserem Beispiel genutzte Reihengestaltung (z. B. drei gleiche Artikel in einer Reihe) an: die so entstehende Ordnung und Harmonie erhöht die Aufmerksamkeit.


Eine Lecture
10.05.2015
Vorstellungsvortrag_update

Jetzt auch mit Text zu jedem Bild!

Und wegen einer kleinen strukturellen Veränderung sozusagen
Version 1.1:
neu dazu gekommen sind zwei Bilder von der Ausstellung 7 Fluchtlinien vor zwei Jahren in Nürnberg.

Hier geht es zum Vortrag.
(... für 1024 x 768 px und größer)
* Und die Sammelkärtchen gerieten mir in den Blick, weil ich mit dem Kind öfter Mal über den Erwerb anderer Sammelkarten verhandle...
08.05.2015
Lieblingspfeile

LP 1364 LP 1364
Verpackung von Sammelkärtchen, Ausschnitte
Lieblingspfeil Nr. 1364
Verpfeilter Buchstabe

Klar, auch ich habe etwas vom "weltweit dritterfolgreichsten Film aller Zeiten" und dem dazugehörigen und nun startenden Sequel mitbekommen... aber anscheinend nur über Kanäle, die mir das dazugehörige Merchandising nicht vor Augen führten.

Und so ist mir das hier vorgestellte
verpfeilte "A" eben erst jetzt auf einer Verpackung von Sammelkärtchen in einem Kiosk aufgefallen.*

So einen Verpfeilungsansatz an einem Querbalken eines "A" habe ich noch nicht gesehen. In der Wirkung
fast schon autoaggressiv, aber doch durchaus dynamisch und damit wohl angemessen für's Genre.



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 06.05.2015
06.05.2015
Beta Online-Version meines Vorstellungsvortrags in Weißensee vom 4. Mai
Im Moment noch Version 0.9.8, aber man bekommt einen Eindruck.
So geht es:
- Wählen Sie am Ende dieser Einführung den Link mit der für Sie passenden Monitorauflösung
- Öffnen Sie in dem nun offenen Fenster ein weiteres Tab. Adresse: www.hanneskater.de
- Wählen Sie jetzt meine Lecture-Startseite als aktive Seite
- Drücken Sie Apfel / Shift / F (beim Mac, irgendwie ähnlich am PC... )
- Klicken Sie um zur nächsten Seite zu kommen jeweils auf das angezeigte Bild
- Wenn Sie jetzt – wie ich – Lust haben, während der Präsentation einen Blick in mein Darstellerlexikon oder auf meine Pfeilsammlung zu werfen, bewegen Sie einfach den Cursor (also die Maus) nach oben, bis beide Tabs eingeblendet werden.
- Wechseln Sie das Tab – und klicken (zum Beispiel) auf: Darstellerlexikon. Das ist das "Banner" oben links
- Schauen Sie sich ein wenig um – und wechseln dann auf den gleichen Weg (Maus nach oben, Tab wechseln) wieder in die Präsentation
Mit anderen Browsern müsste es ähnlich funktionieren...


Hier bitte wählen:

mindestens 1024 x 768 Pixel mindestens 1200 x 940 Pixel
Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 23.04.2015
* Das Lied wird auf die Melodie von Oh cara mama mia gesungen, das auf eine neapolitanische Canzonetta zurückgeht. Und auf die gleiche Melodie singt man auch das Lied Ein Mops kam in die Küche.
23.04.2015
Lieblingspfeile

Lieblingspfeile 1363
Lieblingspfeile 1363
Imbiss in der Papenstraße in Bremen. Handy-Foto: Bettina Brach, Bildbearbeitung von mir
Lieblingspfeil Nr. 1363
Pfeil mit Vierspitzspitze

Ein mit Klebeband nachlässig getapter Pfeil bekommt so eine Vierspitzspitze:
Mein Pfeil, der hat vier Ecken, vier Ecken hat mein Pfeil, und hat er nicht vier Ecken, dann ist es nicht mein Pfeil...
*


Eingereicht von Bettina Brach, betextet von mir.



22.04.2015
Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 22.04.2015
* Lieblingspfeil Nr. 1362
Kognitive Dissonanz mit Pfeil

Anlässlich eines Besuchs der Arbeitsstelle für Semiotik der TU-Berlin hielt ich Ausschau nach
Pfeil-Andenken – und wurde überhaupt nur deshalb, weil ein eigentlich unspektakulärer Pfeil mich näher treten ließ, auf den links zu sehenden Aushang aufmerksam...
Theorie und Praxis*

Aspekte der Orientierung im Raum - LP 1362
Als Ergänzung zum Aushang: VL "Linguistische und semiotische Aspekte der Orientierung im Raum" klebt nebendran ein matt-orangener Hinweiszettel mit Pfeil mit folgendem Text: "fällt leider aus, weil an den [...] Terminen kein Raum frei ist... "
Und nein, das ist von denen nicht als Witz gemeint.



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 20.04.2015
* Bis zum 19.06.2015 in der Fasanenstr. 45
20.04.2015
Mickymausisierung

Riegel durch Scheibe Mickymausisierung
Bild von Hans Peter Riegel hinter einer Schaufensterscheibe der Galerie Gabrijel Betrachter vor Schaufensterscheibe der Galerie Gabrijel, gespiegelt in eben dieser...
Studien zur Mickymausisierung
Unterschiedliche Mickymausisierungen eines *15 Protagonisten, unter anderem mit Anspielungen auf *04 Unreflektiertes Denken, *12 Geld und *24 Gewicht.
So schnell kanns gehen: da guckt man Mal bei der noch geschlossenen Galerie Isabelle Gabrijel ins Fenster um einen Blick auf Hans Peter Riegels Ausstellung "Diamond is no Crash"* zu erhaschen und schon hat es einen erwischt und man ist mickymausisiert.



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 18.04.2015
Das war falsch, es war nur eine Deutschlandfahne auf dem T-Shirt abgebildet, siehe auch meine letzte Abbildung
18.04.2015
Manierismus oder Photoshop-Desaster?

Zeichnung nach Werbeplakat
Zeichnung nach einer Plakatwerbung für einen Softdrink
Zeichnung nach einer Plakatwerbung für Coca-Cola
Zeichnung zum Raum in einer Abbildung für ein Werbeplakat
Das eine Mal, dass ich das links als Zeichnung zu sehende Plakat in der Roelkestr. in Berlin-Weißensee habe hängen sehen, wurde es gerade dunkel, es regnete und eilig hatte ich es auch.

Aber die forcierte Verdichtung der Figuren war mir trotzdem sofort aufgefallen und ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich hatte sofort die Idee, wieder was über mögliche kunstgeschichtliche Bezüge von Werbemotiven der Coca-Cola Werbung zu schreiben. [Siehe Beitrag Das Risiko der Idolatrie ist durchaus gegeben]

Als ich ein paar Tage später wieder dort vorbei kam, war das Plakatmotiv schon überklebt und auch anderswo in der Stadt habe ich habe es nicht mehr gefunden.

Im Laufe meiner Recherche nach einer brauchbaren Abbildung telefonierte ich auch mit dem Kundenservice von Coca-Cola und schickte dann eine Anfrage mit folgender Beschreibung des Plakats aus dem Gedächtnis per E-Mail:
Szene: Public Viewing
- außen, unter freiem Himmel
- Fußballfans
Im Zentrum des Motivs ein junger sportlicher blonder Mann im Trikot der deutschen Nationalmannschaft
*, in der rechten Hand eine Cola-Flasche. Durchaus freudig, eigentlich jubelnd. Rechts von ihm eine Frau in irgendwie seltsamer Haltung, dunkle Haare. Links von der zentralen Figur ein Kumpel.

Und erhielt tatsächlich Antwort:
Hallo Hannes,
herzlich willkommen bei Coca-Cola und vielen Dank für deine Mail. Wir antworten dir gern.
Das von dir beschriebene Plakat ist vermutlich Teil unserer aktuellen "Trink ne Coke mit..." Kampagne. [...] Bitte sei nicht enttäuscht: Leider stehen uns unsere Werbeplakate nicht zur Herausgabe zur Verfügung und wir können auch in deinem Fall keine Ausnahme machen.

Natürlich hatte ich nur darum gebeten, mir eine brauchbare Abbildung des Motivs zugänglich zu machen, aber mit den Angaben aus der Antwort-E-Mail stieß ich schließlich auf den Fotografen der Kampagne und auf dessen Seite fand sich auch eine brauchbare Abbildung (... dann etwas scrollen).

Dort habe ich auch gelesen, dass die Fotos zu der Kampagne, also auch mein Motiv mit den jubelnden deutschen Fußballfans, in Südafrika [!] entstanden sind...


Einige der interessantesten Stellen habe ich mit Zahlen markiert:
Detail mit Hinweis
Zu 1.: Selbst wenn man das linke (hier dunklere) Hosenbein dem Mann zuschlägt, bleibt die räumliche Situation unklar.
1. Wie treffen das T-Shirt des Mannes und die Hose der Frau aufeinander?
2. Die Jacke der Frau verdeckt den Ellenbogen des Mannes?
3. und 4. Ein nacktes Fuß, etwas verdeckt von einem Knie – zentralperspektivisch hier im Motiv kaum erklärbar.
5. Schulter- und Halspartie, sowie Länge des Oberkörpers der Frau?
6. Schulter des gelben Mannes im Verhältnis zum grünen?
7. Die grüne Hand ist vor und die grössere violette Hand ist hinter dem Ast?


Manierismus
Statt wie die Malerei der Hochrenaissance, die beispielhaft wohlproportionierte schöne Menschen in idealen harmonischen Räumen in ausgewogenen Kompositionen vorstellte, deren Bildfindungen oft auch etwas didaktisches hatten, entstanden ab Anfang des 16. Jahrhunderts im
Manierismus enigmatische Bilder, deren allegorische Bildsprache sich nur noch an Eingeweihte wandte und in der die Zentralperspektive zugunsten der Bildwirkung gezielt missachtet wurde: die Proportionen der Figuren werden verzerrt, also Beine, Arme und Hälse wenn nötig gelängt, die Körper posierten – und das in den unmöglichsten, dynamischen Verrenkungen.
Das Natürliche, das Selbstverständliche oder auch Exemplarische sind nicht mehr gefragt, die Schwerkraft scheint weitgehend aufgehoben und das Licht im Bild gehorcht keinerlei physikalischen Gesetzen.
Ziel: gesteigerte Emotionalität, Bewegung und Ausdruckskraft, starke Spannung zwischen Figuren und Raum.

Allerdings geht es hier um Werbung, und dem Manierismus sagt man nach, er wende sich an den Verstand** und liebe intellektuelle Spielereien und Anspielungen; der ihm nachfolgende Barock hingegen wendet sich an das (religiöse) Gefühl und versucht zu überreden, nicht zu überzeugen.



**  Manch einer spricht gar von einer Intellektualisierung der Kunst...
Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 16.04.2015
* Süddeutsche Zeitung vom 20. März 2015
16.04.2015
Lieblingspfeile

LP 1361
Baustelle in Berlin Lichterfelde
Lieblingspfeile Nr. 1361
Ausrufezeichen und Pfeil

Ein großes Transparent, das zugleich auch die dem Umbau eines Ladenlokals geschuldete Baustelle größtenteils verbergen soll, zeigt mit nur zwei großen Zeichen, dass der Verkauf nebenan weiter geht.


Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 15.04.2015
* In der SZ von gestern wird Lindon Leader, das ist der Designer, der 1994 das FedEx-Logo – das ist DAS Firmenlogo mit einem Pfeil, mehr dazu hier und hier – gemacht hat, mit dem Statement "enttäuschend, amateurhaft, ungeschickt und statisch" zitiert.
Auch Erik Spiekermann darf nicht fehlen: "banale Arbeit", die "alle Studenten im Erstsemester machen".
Ich könnte mir vorstellen, dass sehr darauf geachtet wurde, dass das Logo in klein bei allen Gelegenheiten in den "sozialen Netzwerken" funktioniert.
Und das tut es:
H mit Pfeil
... und ich konnte einfach nicht wiederstehen, etwas an dem Blau und dem Rot rumzudrehen.
15.04.2015
Lieblingspfeile

LP 1360
Von mir (mit Bildern aus ihrem "Ich trete an"-Video) animiertes Logo für die Kampagne zur 2. Kandidatur von Hillary Clinton
Lieblingspfeile Nr. 1360
Verpfeilter Buchstabe, animiert

Weil es ein
Logo mit Pfeil ist, wird es natürlich auch hier abgehandelt: pragmatisch, klar und einigen zu hart und damit zu unweiblich sei es... ach, na ja.*

Es ist mal wieder ein Beispiel für das bekannte
Problem mit der Zeigerichtung von Pfeilen: nach rechts in Leserichtung zeigende Pfeile wirken positiver als die nach links weisenden. Und die vertraute Zeitachse lokalisiert rechts die Zukunft.

Aber es gibt natürlich auch die politische Einteilung in Links, Mitte und Rechts – und so kommen jetzt einige darauf, der nach rechts weisende
Pfeil stünde für einen geplanten Rechtsruck incl. Krieg.

Sonst noch mehr oder weniger bemühte Assoziationen, bzw. Witze rund um den Pfeil in dem Logo:
die zwei blauen Balken stünden für die Twin-Towers
, der rote Pfeil wäre dann eines der Flugzeuge..., der Pfeil gemahne an den notorisch zum Einsatz gebrachten Zeigefinger von Frau Clinton, der Pfeil sei nicht positiv genug, weil er nur nach rechts, aber nicht nach oben zeige..., usw.


Auch
das "H" wird vielfältig interpretiert und kommentiert:
Es soll helfen, sich etwas vom Clinton- und Bush-Clan Diskurs – wieso immer nur Kandidaten aus diesen beiden Familien? – abzusetzen und es soll persönlicher wirken. (Es gibt auch Kommentare, die darauf hinweisen, dass die männlichen Kandidaten aus dem ersten Buchstaben ihres Nachnamens ihr Logo gebildet hätten – allerdings ist Frau Clinton schon bei ihrem ersten Anlauf mit einem "H" angetreten... )

Außerdem erinnere das "H" na klar doch auch an den GröFaZ... und das "H" sehe aus wie das "H" auf Hinweisschildern für "Hospital". Usw.



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 13.04.2015
 
13.04.2015
Lieblingspfeile

LP 1359 - Foto von Bettina Brach, Bildbearbeitung Hannes Kater
Schild in Bremen. Foto Bettina Brach, Bildbearbeitung von mir
Lieblingspfeile Nr. 1359
Pfeil mit farblich abgesetzter Pfeilpitze

Ein
Rotkopfpfeil, ein Pfeil mit farblich abgesetzter Pfeilspitze, findet man im öffentlichen Raum erstaunlich selten und – hier in unserem Fall – in einem ungewöhnlichen Habitat: wenn überhaupt tritt der rare Rotkopfpfeil in Umgebungen auf, die ästhetisch von der klassischen Moderne geprägt sind.


Eingereicht von Bettina Brach, betextet von mir.



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 07.04.2015
* Süddeutsche Zeitung vom 20. März 2015
07.04.2015
Niklas – und die Folgen

Sturmfolgen – Foto: Hannes Kater
Pragmatische Nutzung von Kunst im öffentlichen Raum: um zu verhindern, dass Radfahrer in den umgestürzten Baum fahren, griffen Anwohner des Naugarder Stadt Platzes in Berlin zur Selbsthilfe...
Sturmfolgen – Foto: Hannes Kater
Der Sturm ist vorbei.
Und Kunst ist auch mal für was nütze...


Ein Nachtrag zur Diskusion um den Varoufakis-Finger und dem großartigen Böhmermann-Video dazu:
Der "Medienforensiker" Jakob Hasse sagte in einem Gespräch, dass unter dem Titel "Jede Kamera hat einen Fingerabdruck" in der SZ veröffentlicht wurde
* u.a. folgendes:

"Neben dem [spezifischen] Sensorrauschen [einer Kamera] gibt es noch andere Spuren wie minimale Abweichungen bei den Linsen oder winzige Staubablagerungen, die nur bei diesem einen Gerät vorkommen. So entstehen kameraspezifische Artefakte, wie Fachleute sagen. Das ist wie ein Fingerabdruck beim Menschen." [...] So können wir beispielsweise auswerten, ob eine bestimmte Sequenz wirklich mit einer einzigen Kamera gedreht worden ist oder ob nachträglich Material von einer anderen Kamera hineingeschnitten wurde.

Frage: Wie lange brauchen Sie für eine solche Analyse?

"Das kommt auf die Art der Analyse und auf das Material an. Meistens mindestens ein bis zwei Tage."


Uih: jedwedes Material ist mit entsprechendem Aufwand der Kamera zuzuordnen, mit der es aufgenommen wurde?




Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 21.03.2015
Die 88 gilt als Hinweis auf die Abkürzung des Nazi-Grußes, dem zwei Mal wiederholten 8. Buchstaben des Alphabets, dem "H". Und drüber stand noch "Sühne"...

Siehe auch Beitrag vom 9.1.2015


21.03.2015
Ein Menetekel?

Antonplatz_3
04.03.2015 – Toreinfahrt neben dem Kino "Toni" am Antonplatz"
Antonplatz_2
11.02.2015 – Toreinfahrt neben dem Kino "Toni" am Antonplatz"
Antonplatz_1
15.01.2015 – Toreinfahrt neben dem Kino "Toni" am Antonplatz"
Kurz vor dem Beginn der diesjährigen Berlinale hat es dann doch noch geklappt, dass das Kino Toni am Antonplatz offen war, als ich gerade vorbei kam. Und so sprach ich mit der Frau an der Kasse über das recht frische Graffiti an der eben erneuerten Tür zur Hofeinfahrt.

Und die versprach, mit ihrer Chefin über meinen Hinweis zu reden.

Und vielleicht war diese kleine Initiative der Grund, weshalb dann zu Beginn des Festivals, bei dem das Kino eine offizielle Abspielstätte von Festivalfilmen sein sollte, dass höchstwahrscheinlich positiv auf eine Nazi-Thematik
* verweisende Graffiti verschwunden war.


Kurze Zeit später hatte schon wieder jemand auf dem Tor verewigt...



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 16.02.2015
 
16.02.2015
Lieblingspfeile

LP 1357
Pfeile in der Wandkachelung des U-Bahnhofs Jungfernheide mit einfahrender U-Bahn...
Lieblingspfeile Nr. 1357
Gekachelter Pfeil

Die
Pfeilspitze aus immerhin 6 Kacheln zusammengesetzt, so zeigt der gelbe Pfeil an der Wand den Weg, den die Jungfer nehmen soll?


Ein Beitrag zu der Reihe "Pfeile und ihre unterschiedliche Kontextualisierung durch einen sich verändernden Umraum".


Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 03.02.2015
 
03.02.2015
Lieblingspfeile

Foto Titelseite BILD Bremen - Foto Bettina Brach
Werbeschürze der BILD-Bremen von heute
LP 1356
Pfeil-Text-Divergenz
Lieblingspfeile Nr. 1356
Grüner Pfeil

Soll der Schwung dieses grünen Pfeiles irgendwie maritim sein?

Ansonsten: beeindruckend die Unstimmigkeit zwischen Pfeil und dem auf den Pfeil gesetzten Wortes "HIER". Die Buchstaben sind in ihrer Größe weder an die sich dynamisch verändernden Pfeilbahn angepasst worden, noch berücksichtigen sie den am Pfeil angedeuteten Raum.


Eingereicht von Bettina Brach: "Grüne gebogene Pfeile im Zeitungskontext haben anscheinend Saison!" (damit bezieht sie sich auf den Eintrag vom 20.01.2015)



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 29.01.2015
So war ein Artikel in der FAZ vom 29. Januar 2015 überschrieben. Untertitel: Big Data ist Big Business.
Der lesenswerte Artikel [PDF] von Thomas Hofmann (Prof. für Datenanalytik und Informatik an der ETH Zürich) und Bernhard Schölkopf (Gründungsdirektor des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme) ist für die wirtschaftsfreundliche FAZ ungewöhnlich kritisch und ist eine der wenigen interessanten Veröffentlichungen in der FAZ zum Thema seit Schirrmachers Tod.

29.01.2015
Vom Monopol auf Daten ist abzuraten*

"eurogida" in Berlin-Neukölln
"Geht nicht zu Pegida – kauft bei Eurogida"
War ja klar, dass ich nicht der einzige bin, dem die Klangverwandtschaft von "Eurogida" mit Pegida auffällt... es gibt einige Belegstellen im Netz, spätestens im Dezember 2014 tauchte das auf.
"Gida" heißt auf türkisch übrigens "Lebensmittel" (oder auch "Futter"). Und was bedeutet dann "Pe"? Na zum Beispiel: Peru, Prozesseinheit, Public Enemy, Personeneinheit, Polyethylen...
Das hat doch was: "Pegida"= Plastiklebensmittel
"Die Sammlung und die Verknüpfung von Informationen über Menschen bringen Milliarden ein."

Jede aufzeichenbare Lebensäußerung ist willkommener Input in einer Welt, die Beobachtungsdaten systematisch in Umsätze transformiert. Daten schaffen Werte und aus Datenwerten werden Verwertungsmonopole.

Daten, die von mir oder durch mich erzeugt werden, sollten nicht nur dauerhaft unter meiner Kontrolle bleiben – ich sollte auch an den eventuell anfallenden Gewinnen mindestens partizipieren: entweder ich werde direkt anteilig an der Wertschöpfung aus den Beobachtungsdaten beteiligt, oder die Gewinne sollten zum Nutzen aller (wie eine Steuereinnahme, etwa für Kultur und Bildung) eingesetzt werden...



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 26.01.2015
* In den Kommentaren zu einer Preview von "Minecraft Beta 1.8 Pre-Release" fand ich folgendes:
S.: Pfeilzombie ? Aaaahhhh!!
Und die Anwort war:
D.: Das ist ein Spinnen-dungeon. Pfeilzombies gibt es nicht. [...]

Es gibt also Fundstellen von dem Wort "Pfeilzombie", weil darüber geschrieben wird, dass es keine Pfeilzombies gibt – aber so gibt es jetzt immerhin das Wort...

26.01.2015
Lieblingspfeile

Pfeilzombie – Foto: Hannes Kater
Ein kleiner Pfeilzombie...
Lieblingspfeile Nr. 1355
Kombinatorischer Pfeil

Gebaut aus Spielzeugteilen meines Sohnes: ein Pfeilzombie.

Und auch schön, wie sich Mal wieder bestätigt, wie gerne wir etwas als Gesicht interpretieren...


"Pfeilzombie" erzielt bei Google immerhin 218 Treffer.
*
Neulich habe ich mit dem Kind viele Runden "Worte-finden-mit-möglichst-wenig-Google-Treffern-aber-doch-mindestens-einem" gespielt:

Einige Sieg-Worte vom Kind:
- Mückenfresse (2 Treffer)
- Handschuhküsser (3)
- Styropormund (2)
- Eierblüte (10)

Einige meiner Worte:
- Hausaufgabenschieber (1)
- Nacktfink (2)
- Pinselfuchser (5)
- Planungsgewinnler (3)
- Bauchnabelpiekser (4)
- Kümmelpups (1)



Aber: Mehlauge hatte 7060 Treffer, Wolkenzähler immerhin noch 657 und Krümelgewehr und Kistenstaplergehirn ergaben jeweils 0 Treffer und ließen mich die jeweilige Runde verlieren...



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 24.01.2015
 
24.01.2015
Lieblingspfeile

LP 1354 – Foto: Hannes Kater
Pfeil an der Eingangstür zu einem Blumenladen in Berlin-Weißensee
Lieblingspfeile Nr. 1354
Pfeil im Pfeil

Eine schöne
Variante eines Pfeils im Pfeil, wobei die konische Form der Pfeilbahn des großen Pfeils dazu führt, dass der innere Pfeil und auch das Wort "Schieben" schräg an ihm ausgerichtet werden.

Es gibt hier viele schöne Details, die den Charme dieses Pfeils ausmachen: die nicht mittige, also tiefergelegte Pfeilspitze, der nicht gleichzeitige Ansatz (oben früher als unten) der Pfeilspitze und die meist kaum noch zu erkennende Umrandung (Vorzeichnung?), an der entlang der Pfeil ausgeschnitten wurde.





Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 20.01.2015
Was sind das für Zeiten, wo ein Gespräch über Pfeile fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen über so viele Untaten einschließt...
20.01.2015
Lieblingspfeile

LP 1353
Ausschnitt Titelseite [!!] des Kurier vom 19.01.2015
Lieblingspfeile Nr. 1353
Grüner Pfeil

Toll: auf der
Titelseite einer Berliner Boulevardzeitung wird über einen Pfeil berichtet!*

"Warum
das Relikt verschwinden soll" wird dann auf den Seiten 4 - 5 erläutert. Kurz zusammengefasst: Da Autofahrer öfter mal beim grünen Pfeil sofort abbiegen ohne zu stoppen, also die Haltevorschrift vor so einem Pfeil ignorieren, gefährden sie Radfahrer und Fußgänger.



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 14.01.2015
Euer Hass ist unser Ansporn lautete es im Original.
14.01.2015
Mürbe...

Ausriss "Hass ist unser Ansporn" BZ
   Ausriss aus der BZ vom 14.01.2015
Hä? Genau. Wörtlich: Hass ist unser Ansporn. Das kommt so aus dem präsidialen Mund und lässt anscheinend keinen der Zuhörenden aufmerken.

Nun gut, Gauck erklärte dazu noch, was für ein Hass uns anspornt: der eure.
*
Alter Pfaffentrick: die eigenen Aggressionen den anderen unterschieben.


Kurz: der Anschlag erschreckt mich. Und dass da Zeichner umgebracht wurden, rückt es noch mal näher an mich ran. Aber die Reaktionen darauf lassen mich stumm werden, all die schwarzen vermummten Polizisten, all die Phrasen und medialen Zumutungen...



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 09.01.2015
Playmobil-Polizist
Spielfigur der Firma Playmobil
09.01.2015
Nach den Morden...

Ausriss "88000 Polizisten", BZ
  Ausriss Titelseite "BZ" von heute
... so stand es überall zu lesen, suchten
88 000 Polizisten und Soldaten drei bewaffnete Terroristen.

Natürlich: durch meine Arbeit bin ich etwas übersensibilisiert, was Zeichen und Symbole betrifft. Und 88000 ist eine zufällig sich ergebende Zahl und auch nicht zu verwechseln mit einer
88, aber vielleicht ist es ja eben diese Nähe zum kaum versteckten Hinweis auf die Abkürzung des Nazi-Grußes, dem zwei Mal wiederholten 8. Buchstaben des Alphabets, der die ZEIT dazu veranlasste eine andere Formulierung zu suchen und sie von fast 90000 Einsatzkräften schreiben ließ.


Und seit wann sieht die Polizei in den Kinderzimmern eigentlich so martialisch aus?




Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 04.01.2015
Ich befürchte, man muss, um realistische Zahlen zu erhalten, die Angaben des Providers durch (mindestens) 10 teilen...

04.01.2015
Statistik für hier so und mein tumblr

Statistik
Die Daten für die Seite hier – wie sie einem vom Provider zur Verfügung gestellt werden

Durchschnittlich hatte meine Seite mehr als 14500 Besucher im Monat, die dann durchschnittlich etwas über 320000 Hits produzierten: das sind minimal mehr Hits als letztes Jahr und somit waren die Werte wieder so gut wie noch nie, obwohl ich hier deutlich weniger als früher poste.


Seit dem Jahr 2003 gab es (nach der Provider-Statistik, die sehr mit Vorsicht zu genießen ist!
*) insgesamt
1.364.857 Besucher, also Sessions
und
11.025.580 Pageviews.



Screenshot tumblr-login
Screenshot "Letzter Monat" bei tumblr
Es gab mal eine Phase, während der mein tumblr mit über 100 Followern pro Tag gewachsen ist ...*

Statistik für's tumblr
http://drawing-log.tumblr.com/

Bis heute gab es etwas
über 1400 Postings, was bedeutet, dass deutlich über 1000 okaye Zeichnungen mit einer Auflösung von 707 x 1000 Pixel seit Sommer 2011 hochgeladen wurden.


Besonders
freue ich mich, wenn meine Zeichnungen rebloggt werden: ich liebe es, meine Zeichnungen in anderen, mich überraschenden, Kontexten zu sehen.

Die Zahl der Follower stagniert nun schon länger. Die Neuzugänge halten etwa die Waage mit den Abgängen...



Anfragen oder intensiverer Austausch sind über das tumblr, anders als über die Website, bisher nicht zustande gekommen.


Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 04.01.2015
Der Screenshot ist vom 7.1.2015 und wird hier nachgereicht.

spacer
Pfeil runter 31. Dezember 2014
spacer spacer spacer spacer spacer spacer

hoch Zum Seitenanfang



[ Home | Zeichnungsgenerator | Aktuell | Zeichnungen | Projekte | Texte | Service ]
[ Impressum | Mail an Hannes Kater ]