weblog
Zeichnungslog
Die Lieblingspfeile
Neu bei hanneskater.de
Aktuelle Ausstellungen
Das weblog Archiv
Tumblr: drawing-log
spacer spacer
01. Januar 2016
Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 31.12.2015
 
31.12.2015
Lieblingspfeile

LP 1432
LP 1432
Graffiti an einer Bunkerwand in Berlin Mitte
Lieblingspfeil Nr. 1432
Wesenhafter Pfeil

Irgendwie schnuffiger Pfeil, dem etwas Wesenhaftes eigen ist.





Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 30.12.2015
 
30.12.2015
Lieblingspfeile

LP 1431
LP 1431
Hinweisschilder auf einen Feuerwerksverkauf
LP 1431
LP 1431
Berlin Weißensee
Lieblingspfeile Nr. 1431
Handgemachte Pfeile in Plakaten

Eine kleinere Auswahl von den Plakaten, die jetzt kurzfristig auf einen Feuerwerksverkauf am Antonplatz in Berlin Weißensee hinweisen: die auf Hartfaserplatten aufgezogenen signalfarbenen Plakate mit dem Text "FEUER-WERK" wurden am Ort ihres Einsatzes noch schnell und von Hand mit dem jeweils von ihrem Einsatzort aus in die richtige Richtung zeigenden Pfeil versehen...



Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 29.12.2015
 
29.12.2015
Lieblingspfeile

LP 1430
Deckel mit zwei, die Drehrichtung zum Öffnen der Getränkeverpackung anzeigenden, Pfeilen
Lieblingspfeil Nr. 1430
Pfeile auf Kante

Schön und platzsparend zugleich platzierte Pfeile – aber weshalb der gleich doppelte (!) Hinweis auf die eigentlich selbstverständliche Aufdrehrichtung der Verschlußkappe einer Getränkeverpackung plötzlich notwendig ist, wo man doch bis jetzt in der Regel ganz gut ohne auskam, erschließt sich mir nicht.





Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 23.12.2015
* Ursprünglich meinte "Cursor" nur die Einfügemarkierung, in der Regel ein blinkender Strich in einem Text, jetzt wird Begriff meist synonym für den "Mauszeiger" auf dem Schreibtisch (Desktop) eines Computerbildschirms benutzt, welcher mit einem Zeigegerät (einer Computermaus oder einem Zeichentablettstift) bewegt und benutzt wird.

23.12.2015
Pfeil-Cursor-Baum-Unschärfe

LP 1429
LP 1429
Werbung eines Elektromarktes, Detail (oben)
Lieblingspfeil Nr. 1429
Pfeil-Cusor-Baum-Unschärfe

Ein umfallender Tannenbaum neben einem Haus? Ein Hinweis darauf, bitte am Haus links vorbei zu fahren?

Oder ein Cursor
*, der einen dazu auffordert, nicht so viel Zeit vor dem Computer zu verbringen und vor die Tür zu gehen?


Disclaimer: Ich habe bei diesem Anbieter weder online noch offline etwas gekauft und möchte mit den Abbildungen hier keine Empfehlung aussprechen oder Werbung machen. Auch erhalte ich keine finanzielle Vergütung für diesen Beitrag.


Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 21.12.2015
 
21.12.2015
Lieblingspfeile

LP 1428
Hinweisschild im Kino Toni am Antonplatz in Berlin
Lieblingspfeil Nr. 1428
Gefüllte Pfeilbahn

Irgendwie logisch: zwei Worte – zwei Pfeile.

Ich muss zugeben, dass ich dieses Schild nicht sehr schätze, was auch dadurch beeinflusst sein mag, dass die Mitarbeiter des Kinos, an deren Kartenverkaufstresen ich es fotografierte, selbst für Berliner Verhältnisse ausgesprochen unfreundlich kommuniziert haben – und so sehe ich deren
maulfaule Ruppigkeit mit einem Gut-das-Du-Dich-jetzt-wieder-verziehst-Einschlag im Design der Pfeile gespiegelt...



Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 19.12.2015
Richard Ford in einem Interview von Bernadette Conrad, NZZ am 19.12.2015
** Walter Benjamin mal nicht nur über die Verkümmerung der Aura des Kunstwerks im Zeitalter seiner technischen Reprodduzierbarkeit.
19.12.2015
Wird man die Welt je entschlüsseln können?

Es ist von jeher eine der wichtigsten Auf-
gaben der Kunst gewesen,
eine Nachfrage
zu erzeugen
, für deren volle Befriedigung
die Stunde noch nicht gekommen ist.
**



Es ist unmöglich, vor einem Bild von Arp
oder einem Gedicht August Stramms sich
wie vor einem Bild Derains oder einem
Gedicht von Rilke Zeit zur Sammlung und
Stellungnahme zu lassen.
Der Versen-
kung
, die in der Entartung des Bürger-
tums
eine Schule asozialen Verhal-
tens wurde
, tritt die Ablenkung als
eine Spielart sozialen Verhaltens gegen-
über.
**



Natürlich wird man sie nicht entschlüsseln können, denn wer sollte etwas verschlüsselt haben? Es ist nichts da, außer dem, was geschieht, und dazu brauchst du keinen Schlüssel. Du brauchst keinen Roman, um die Berge in Montana zu lesen – Romane sind nicht da, um etwas entziffern zu helfen, nein, sie schaffen selbst überhaupt erst das Bedürfnis, für das sie dann auch die Antwort sind! Die Welt ist unlesbar, weil es nichts zu lesen gibt.

Der frühere US-Präsident Clinton hätte das die 'is-ness' der Welt genannt. Cézanne, so las ich kürzlich über ihn, kam so nahe wie möglich zur 'thereness' der Welt. Ungefähr so sehe ich das auch. Die Welt ist da, ob man will oder nicht. Und wir sind hier, ob wir wollen oder nicht. Und Literatur kann uns im besten Fall auf dem Weg von hier nach da begleiten.
*



Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 16.12.2015
 
16.12.2015
Lieblingspfeile

Baustelle in Berlin Pankow
LP 1427
Baustelle (oben) und irgendwie kläglich wirkendes Hausbesetzer-Logo (unten)
Der Pfeil, der im Eintrag vom 23.10. noch an der Fassade hinter dem in die Höhe wachsenden Neubau zu sehen war, ist inzwischen weg – dafür gibt es jetzt neu ein paar 100 Meter weiter ein ungelenk wirkendes Hausbesetzer-Zeichen mit klumpiger Pfeilspitze:

Lieblingspfeil Nr. 1427 (untere Abbildung)
Verpfeilter Buchstabe

Ein verpfeiltes "N" in einem unscharfen Hausbesetzerzeichen, was auf mich weniger revolutionär, denn kraft- und mutlos wirkt.



Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 15.12.2015
 
15.12.2015
Lieblingspfeile

LP 1426
Sich überlagernde, verhakte, Pfeile. Foto: Bettina Brach
Lieblingspfeil Nr. 1426
Ineinader verhakte Pfeile

Flirten und verführen wird von den zwei Pfeilen hier als
ein sich ineinander Verhaken und irgendwie auch Überlagern interpretiert – dass wirkt eher übergriffig und beschränkend...


Werbetechnisch interessant:
nicht mehr ein "lass Dich verführen" (vom Eis), "gib nach", "werde schwach und lass alle Hoffnung auf einen Konsumverzicht fahren", sondern ein: "Verführe! Flirte!"
Verführe das Eis?
Oder nutze das Eis um...

Auf jeden Fall ist man (Mann und Frau) nicht mehr Opfer, Konsumopfer – und nicht mehr passiv, sondern Herr (Frau) im Hause, im Oberstübchen des Hauses – wenn es um die eigene Verführbarkeit und Schwäche geht – oder aber man ist so eine Art MacGyver und schließt die Herzen, mit allem was einem so zur Verfügung steht, auf... ganz souverän und cool.


Eingereicht von Bettina Brach, betextet von mir.


Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 12.12.2015
Einmal im Jahr gibt es die sogenannte Sammler-ausgabe, in der eigentlich alle Abbildungen im redaktioniellen Teil der Zeitung von einem Künstler stammen.
**  Aus: Unser Schweiß ist Gummi. Hans-Joachim Müller in der Welt vom 10.12.2015
12.12.2015
Welt

Habe mir vorgestern die Zeitung die "Welt"
gekauft, um die Schnabel-Bilder und wie das
so passt zu gucken.
*
Passt nicht so. Ewig keine Printausgabe von denen in der Hand gehabt. Komische Typo, seltsam schweres "Welt"-Logo... vielleicht allerdings Gewohnheitssache?
Schnabel ist auch nicht so doll. Keine Überraschung.




Drin auch ein Text über eine Tzara-Ausstellung, Dada und so. Daraus dies Zitat:
"[...] als Antihaltung, als Befreiungsversuch des Geistes aus der Form, ja als ästhetischer Gewaltakt ist Dada nie wirklich historisch geworden."
[... klingt bis jetzt nur üblich flachpfeifig, darf man keine 15 Sekunden drüber nachdenken. Aber jetzt geht es so weiter:]
"Gewalt ist, was nicht mehr sagbar ist. Gewalt ist der Sage-Rest, der Sprachlosigkeit indiziert. Und Sprachlosigkeit ist auch nur eine Weise unrettbarer Ungläubigkeit."
**

Ist das jetzt praktiziertes Dada? Oder heideggerisch-dadaistische-"Welt"-Formel zur Hirnschwammproduktion?

Gewalt ist der Sage-Rest – in der gleichen Ausgabe:
"Erst nachdem das mutmaßliche Terrorpaar seine kleine Tochter abgegeben hatte, fuhr es in dem gemieteten SUV weiter zum Inland Regional Center und richtete ein Blutbad an."


"Kameldung"... "ka", also irgendwie fast bayrisch, "keine" Meldung verlas ich mich neulich: es ging aber um Kamel-Dung.



Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 11.12.2015
 
11.12.2015
Lieblingspfeile

LP 1425
Neben (und unter) dem Klebeband trocknet es nach einem Regenguss deutlich langsamer als anderswo. Auf Plastersteine getapter Pfeil in der Langhansstr. in Berlin Weißensee
Lieblingspfeil Nr. 1425
Pfeil mit beschädigter Pfeilbahn

Bei einem Pfeil mit intakter und gut ausgeführter Pfeilspitze ist ein
beschädigter Pfeilbahnstart fast irrelevant...




Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 10.12.2015
 
10.12.2015
Pfeile und ich...

Pfeil und gespiegeltes ich
Pfeile und schattiges ich
Oben: Pfeil und ich, gespiegelt in Pfütze. Unten: Pfeile und ich, Schatten werfemd.
Oben: ein mit gelber Farbe gesprühter Pfeil, aus Wasserpfütze zeigend, und ich in eben dieser kleinen Pfütze fotografierend gespiegelt.


Unten: zwei (von insgesamt fünf) mit gelben Tape auf den Bürgersteig geklebte Pfeile mit meinem
Schatten, an dem man deutlich erkennen kann, wie ich die Kamera hoch halte, um die Situation zu fotografieren.

Update: Die ist eine Ansicht vor einem Regenschauer, der Eintrag einen Tag später zeigt einen weiteren gelben Pfeil nach dem Regen.


Vgl. auch mit dem noch analog fotografierten LP_002.


Hannes Kater – Ausschnitt aus der Tageszeichnung vom 01.12.2015
01.12.2015
Lieblingspfeile

LP 1424: das ganze Plakat
LP 1424
Werbeplakat an der Rölcke- Ecke XYZstraße, Berlin Weißensee
Lieblingspfeil Nr. 1424
Pfeil mit asymmetrischer Spitze

Immer, wirklich
immer, problematisch: die asymmetrische Pfeilspitze.

Und eine asymmetrische Pfeilspitze liegt immer dann vor, wenn man von der Mitte der Pfeilbasis – in unserem Beispiel da, wo die blaue Linie auf die schwarze Pfeilspitzenbasislinie trifft – nicht im rechten Winkel zur Pfeilspitze kommt



Hannes Kater – Ausschnitt aus der Tageszeichnung vom 27.11.2015
* Siehe Beitrag vom 15.11.2015

Das Deutsche Technikmuseum Berlin wurde 1983 unter dem Namen Museum für Verkehr und Technik eröffnet und ist in der Trebbiner Str. 9 in 10963 Berlin zu finden.

27.11.2015
Nachtrag zum Thema Flugzeuge und Pfeile*

LP 1421
LP 1421 (Situation)
Im Deutschen Technikmuseum Berlin werden Flugzeugsymbole wie Hinweispfeile eingesetzt
In dem Deutschen Technikmuseum gibt es kein einheitliches Leitsystem, aber im Bereich Luftverkehr tauchen immer wieder Flugzeuge als hinweisende Zeichen mit hohem Wiedererkennungswert auf.




Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 21.11.2015
 
21.11.2015
Cross-Marketing

Angst
Werbung für ein Buch mit dem "Ich bin der Schmerz" von einem Herrn Cross auf dem Berliner Hauptbahnhof...
Definition: mit Cross-Marketing wird die Zusammenarbeit mindestens zweier Organisationen auf der Wertschöpfungsstufe des Marketing mit dem Ziel, durch die Bündelung spezifischer Kompetenzen und/oder Ressourcen Marktpotenziale auszuschöpfen, bezeichnet.

Ein wichtiges Element jeder Cross-Media-Marketing-Campagne ist eine so genannte
durchgängige Leitidee. Für diese Leitidee – oder auch Leitmotiv – sucht man dann die passenden Kommunikationsinstrumente.

Bei unserem Beispiel der Begriff "Angst" das inhaltliches Schlüsselsignal, welches natürlich auch in Form eines Werbeslogans eingesetzt werden kann.


Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 19.11.2015
 
19.11.2015
Terror-Zugriff am Jobcenter...

... heute schon gelesen?
Anscheinend rückfällig geworden...
Diese Engführung von Terror und Jobcenter kam in der Papierzeitung so und so groß dann doch nicht vor... und anscheinend sind die Schürzen für den 18.11.2015 auch noch mal umgestaltet worden: einige Kioske hatten eine andere Version, ohne die Thematisierung des schlussendlich nicht sehr erfolgreichen Zugriffs an einem Arbeitsamt.





Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 17.11.2015
Du siehst noch mehr den Sinn –
als Wort und Ausdruck an,
Versprichst dir auch nicht mehr,
als ich gewähren kann,
Und nimmst vielleicht vorlieb,
ob gleich die mageren Zeilen
Den Wohllaut schlecht verstehn –
und gar kein Lob erteilen.
[...]
Dies könnt ich alles singen
Und noch vielmehr dazu.
Es wär auch meine Pflicht:
Allein verzeih mir,
ich tu und mag es nicht.
Warum? bedenke selbst:
Mein Weigern hat viel Gründe,
Hauptsächlich, weil ich mich
noch ungeübt befinde [...]

Hans Christian Günthers, 1718

17.11.2015
Mein Weigern hat viel Gründe...*

Terror vor dem Jobcenter
Hier fehlt die Schürze...
Trotz meines fast schon manischen Rezipierens von den mir zugänglichen Nachrichten und Kommentaren zu den Mordtaten in Paris gelingt es mir nicht, mich informiert zu fühlen... also mich nicht als allein wahrzunehmen. Eigentlich alles was ich lese und höre hat mit meinem Wortumgang, meinem Sprachgebrauch, meinem Selbstverständnis und meiner Lebenserfahrung so wenig zu tun, dass ich ganz ratlos werde und mich fremd fühle, heimatlos... ohne dass ich den richtigen Ort benennen könnte, wohin ich gehörte, wohin ich also auswandern könnte.

Und die richtige Kur für mich scheint, nach meinen Selbstversuchen, nicht etwa ein Noch-mehr-lesen und/oder ein Noch-mehr-andere-Quellen-suchen zu sein, sondern wider Erwarten das Gegenteil: Nachrichten und Kommentare größtenteils zu ignorieren macht es erträglicher.


... und auch so einer wie Houllebecq behauptet, er hätte den Fernseher nach dem 13.11. gar nicht mehr eingeschaltet; allerdings führt er Langeweile an.


Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 16.11.2015
Titel einer Ausstellung von mir im Cuxhavener Kunstverein 2010. Der Text ist ein Ausschnitt meines Vorworts im Katalog zur Ausstellung...
16.11.2015
The Feeling of What Happens*

... kaufen und alles wissen
Ein in der Galerie Isabelle Gabrijel ausge-
stellter Zeitungsständer, Foto aus dem
Jahr 2015.
Ist das ungerecht, wenn man die Botschaft
des Zeitungsständers mit Kauf' Dir [ein]
"alles wissen"
angibt?
... verstehen und fühlen
"Verstehen, was passiert" und "Fühlen, was geschieht": Werbung für 2 Zeitungen aus Berlin: Tagesspiegel (für ein bürgerliches Publikum, oben) und BZ (ein Boulevardblatt), Fotos aus dem Jahr 2010 aus dem Katalog zur Ausstellung "The Feeling of What Happens".
Ziemlich fassungslos verfolge ich immer bruchstückhafter, was die Zeitungen so zu den Mordtaten in Paris schreiben...

... und erinnerte mich an einen Text, den ich vor 5 Jahren mal als Vorwort für mein Begleitheft zu der Ausstellung "The Feeling of What Happens" geschrieben hatte:

Wenn etwas passiert, wie fühlt sich das an? Impliziert die Wahrnehmung eines Geschehens immer, manchmal oder niemals Empfindung? Gemeint ist hier nicht, wie sich die Folgen von etwas anfühlen, was einem widerfährt, sondern wie sich das aktuelle Passieren anfühlt, wenn also das Passieren passiert. Jetzt.

So wie man es erfahren kann, wenn man zeichnend eine Linie macht, den Stift über das Papier bewegt und man die Hand ist und das Auge. Wenn vor einem, in einem und mit einem etwas passiert.

Nun kann und will nicht jeder zeichnen, sondern nur als Betrachter des Gezeichneten der oben beschriebenen Erfahrung teilhaftig werden. Dies geht am besten, indem man sich schauend entspannt und mit Zeit durch einen Bildraum (Raumzeichnung) bewegt, wo man in der Ausnahmesituation Kunstverein keine Gefahren gegenwärtigen muss.

Ich schlage vor, mein Zeichnen in erster Linie weder als Beschreibung von Relationen zwischen abstrakten Entitäten, noch als formales Spiel mit zeichenhaften Elementen, sondern vielmehr
als ein sich fortwährend weiterentwickelndes System von Darstellungsnormen zu betrachten, das einem die komplexen Regeln an die Hand gibt, die man als Werkzeuge braucht, um Begriffe und Emotionen untersuchen und klären zu können.

Klar: Kunst dient nicht in erster Linie dazu, etwas abzubilden, sondern hilft zu klären, was wir über das Abgebildete wie denken. Und fühlen.





Zu "
KRIEG!" der Bild vergleiche bitte den Eintrag vom 30.3.2003 mit einem nicht unähnlichen Foto...



schonungsloser Krieg
Foto vom 15.11.2015, oben die FAS, unten die Bild, manipulativ etwas verdeckt: das Wort "Terror" von "Terror-Krieg"" ist so nicht zu sehen...
Wir kämpfen für dich...
Werbung für die Bundeswehr in dem Berliner U-Bahnhof Spichernstraße...
LP 1423
Tag auf eben diesen U-Bahnhof: "ASSO"? Oder "HSSO"? Oder... Ich las da zuerst "Hass", ein freudscher Verleser?
Lieblingspfeile Nr. 1423
Verpfeiltes "O"

Ein schwungvoller Abgang, allerdings durch den Buchstaben, der in einer entschieden wirkenden Pfeilspitze endet: ein interessant verpfeiltes "O".

Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 14.11.2015
 
15.11.2015
Pfeile und Flugzeuge...

LP 1421
LP 1421 (Situation)
LP 1421: manipuliertes Detail einer Außenwerbung eines Reisebüros in Berlin
Lieblingspfeile Nr. 1421 + 1422
Pfeil mit halber Pfeilspitze?

Ein Ziel konsequent, gar aggressiv, ansteuern – und dies nicht nur mit freundlichen Absichten: die hier versammelten Beispiele von Flugzeugen wie Pfeilen, also einer Flugzeug-Pfeil-Unschärfe, und einem Kriegsflugzeug mit Pfeil, machen das aggressive Potential des Zeichens Pfeil deutlich.


Das meine zuspitzende Manipulation des
Flugzeugspfeil nicht ganz willkürlich ist, belegt der rechts zu sehende rote Schniepel neben der Weltkarte im Ladenschild des Reisebüros: was könnte das anderes sein, als der Start der Pfeilbahn des Flugzeugpfeils links von der Weltkarte – und eine Überleitung nach rechts zum "R" von Reisebüro... in letzter Konsequenz haben wir es hier also mit einem verpfeilten Buchstaben zu tun.


LP 1422
LP 1422: Flugzeug im Deutschen Technikmuseum Berlin
Nose art ist eine Bemalung oder Zeichnung auf dem Rumpf eines Luftfahrzeugs in der Nähe der Flugzeugnase. Sie dient in der Regel dekorativen Zwecken. Nose art ist eine Form von Flugzeug-Graffiti, die besonders in der Militärluftfahrt häufig zu finden ist.


Der Pfeil taucht nach meinen kurzen Recherchen allerdings nicht häufig als Motiv der Nose Art auf, meist sind es mehr oder weniger stilisierte Pin-ups oder Comicfiguren.



spacer LP 000 (sozusagen... )
Einer der Anlässe, mit meiner Pfeilsammlung anzufangen und somit sozusagen Lieblingspfeil Nr. 000: ein am 11.9.2002 gepostetes Fundstück aus meinem Reisbüro um die Ecke (damals war das irgendwo in Hannover... )
spacer spacer
Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 14.11.2015
 
14.11.2015
Pfeil vom 13.11.2015

LP 1420
Der Spieler Coman nach einem Foul am Boden... (Screenshot)
LP 1420 (Detailansicht)
Der einrasierte Pfeil (Detail)
Lieblingspfeil Nr. 1420
Pfeil mit halber Pfeilspitze

Der pfeilschnelle französische Fußballnationalspieler Coman, der inzwischen in Deutschland für den FC Bayern München spielt, nach einem Foul in der 84. Spielminute am Boden... so ist genug Zeit, seinen einrasierten Pfeil zu entdecken.



Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 08.11.2015
 
08.11.2015
Lieblingspfeile

LP 1419
Aufsteller mit Werbung für Schleifarbeiten, Berlin Prenzlauer Berg
Lieblingspfeil Nr. 1419
Pfeil mit halber Pfeilspitze?

In dieser Werbung für Schleifarbeiten verschmelzen die Arme des Protagonisten und das von ihnen gehaltene zu schleifende Werkstück am Schleifstein scheinbar zu einem Pfeil mit halber Pfeilspitze: sozusagen ein
verpfeilter Mensch, wenn auch eher aus Versehen...

Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 04.11.2015
 
04.11.2015
Lieblingspfeile

LP 1418
LP 1418
Werbung eines Elektromarktes, Details
Lieblingspfeil Nr. 1418
Pfeil-Sylvesterraketen-Unschärfe

Damit Es mehr nach Rakete und weniger nach Pfeil aussieht, ist die Spitze nicht gestreift... aber natürlich ist das hier keine Rakete, keine weltliche Sylvesterrakete mit glimmender Lunte, sondern die Verneinung einer Rakete... Denn: wer sieht sie vor seinem inneren Auge zerplatzen? Wer hört sie explodieren? Sie hat nichts mit gewöhnlichen Alltagsraketen zu tun, sie ist ganz Zeichen geworden, Zeichen in einer Abfolge von Zeichen – und damit nicht mehr von dieser Welt, sondern Teil der
Zeichenwelt, einer Gegenwelt, die uns vom Sein entfernt – oder auch erlöst... das ist wohl eine Frage des Standpunkts und der Perspektive.


Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 29.10.2015
Aus: Peter Handke: Der große Fall.

Und Krieg ist kein Krieg mehr, sondern Eingriff, Intervention, Gegenschlag, Maßnahme und Reaktion.
Weil: es gibt da einen Konflikt, bzw. eine Auseinandersetzung, der / die ein Handeln, eben den Eingriff, bzw. die Intervention, notwendig machen... usw.
**  Nach: Alles, was nicht der Fall ist. Von Kurt Flasch, 7.4.2007 in der NZZ
29.10.2015
Lieblingspfeile

LP 1417
Pfeil und Gewichte an einem Baukran im Herbst 2015
Lieblingspfeil Nr. 1417
Herbstlicher Pfeil...

In einem herbstlichen Gelb schwebt dieser Pfeil gewichtig durch den Berliner Himmel...


»Es war eine Endzeit. Aber man hatte sich an diese gewöhnt. Sie würde nie enden.«
*
Was bei Orwell noch der ewige, aber irgendwo weit weg stattfindende, Krieg war, ist näher gerückt... ist – für uns, bei uns – kein Krieg mehr, bzw. noch kein Krieg, sondern eine auf allen Kanälen beschworene Endzeit – wobei paradoxer Weise genau diese Formulierung, also "Endzeit", konsequent vermieden wird. Die Schlagzeilen lesen sich, als würden sie aus einer Märchenwelt berichten, aus einem neu erfundenen Mittelalter...


Welt ist alles,
was der Fall ist, sagte man mir. Dann ist Gegenwelt alles, was nicht der Fall ist. Gegenwelt kommt damit groß heraus; sie ist nicht nur das frühmorgendliche Gewaber meiner Seele. Sie dehnt sich unendlich aus. Sie ist größer, anstrengender und schöner, bzw. übler, als alles, was ich kenne, also was der Fall ist.** Und ich bin mir durchaus im Klaren über meine begrenzte Fantasie und mein geringes Wissen...


Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 23.10.2015
  Mehr Gentrifizierung:
02.06.2014 (Berlin)
08.04.2012 (NYC)
05.02.2010 (Berlin)



23.10.2015
Lieblingspfeile

LP 1416
Blick durch eine Fensteröffnung eines im Bau befindlichen Hauses an der Prenzlauer Allee Ecke Wisbyerstraße, eine der größten und lautesten Kreuzungen im Prenzlauer Berg, Berlin
Lieblingspfeil Nr. 1416
Bald nicht mehr zu sehender Pfeil...

Gentrifizierung und Verdichtung: wenn selbst an der lautesten Kreuzung der Gegend plötzlich ein Neubau hochgezogen wird, dann...

Die große Werbung mit Pfeil an der Brandmauer ist auch relativ neu gemacht worden – und nun bald nicht mehr zu sehen.


Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 21.10.2015
 
21.10.2015
Lieblingspfeile

LP 1415
Hinweis auf eine Apotheke (linker Pfeil im Vordergrund) und auf das Computerspielemuseum, U-Bahnhof Weberwiese, Berlin
Lieblingspfeil Nr. 1415
Herz-Pfeil

Nicht nur Herzbäckchen an der Pfeilspitze – siehe zum Beispiel hier oder hier –, sondern ein richtiges Herz als Pfeilspitze: das soll wohl die – möglicher Weise – herzensgute Art der hier beworbenen Apotheke illustrieren.



Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 20.10.2015
 
20.10.2015
Lieblingspfeile

LP 1414
LP 1414
Erklärung (oben) und reale Steuerung eines Computerspiels mit Pfeilen...
LP 1414
LP 1414
Startbildschirm mit 2 Halbpfeilen (oben) und der linke Halbpfeil als Detail-Ansicht
Lieblingspfeil Nr. 1414
Halbpfeil

Selten: zwei halbe Pfeile, einer davon im Screenshot oben fast vollständig verdeckt durch "Press Start".

Vermutlich sollen die nur halb ausgeführten Pfeilspitzen helfen, den von CDs gebildeten Kreis nicht zu stören...



Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 19.10.2015
 
19.10.2015
Lieblingspfeile

LP 1413
Spielzeugauto aus einem Überraschungsei
Lieblingspfeil Nr. 1413
Unklarer Richtungshinweis

Ein im echten Leben wie bei Spielzeug häufiger zu findendes Problem: eine widersprüchliche Bepfeilung von Autos... die Pfeile am Fahrzeug weisen gleichzeitig nach vorn und nach hinten.


Hannes Kater – Detail der Tageszeichnung vom 18.10.2015
 
18.10.2015
Lieblingspfeile

LP 1412
Werbung im S-Bahnhof Gesundbrunnen, Berlin
LP 1412
Detail: Hinweispfeil
Lieblingspfeil Nr. 1412
Offene Outline

Soll aussehen wie eine echte fotografierte Neonröhre, ist aber eher schlecht (am Computer) gemalt: Hinweis auf eine Einkaufsmall in Berlin.

Interessant ist der Pfeil, wenn man die Neonröhre als, am Pfeilstart,
offene Outline betrachtet – solche Pfeil-Darstellungen gibt es eher selten und hier die ist bedingt durch die angestrebte Neonröhrenästhetik.


Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 16.10.2015
 
16.10.2015
Lieblingspfeile

LP 1411
LP 1411
Graffiti an einer Brandmauer eines Hauses in der Greifswalder Straße
Lieblingspfeil Nr. 1411
Pfeilige Nähe zum Phallus...

Schönes Beispiel für ein durchaus vorhandenes Bewusstsein über
die phallischen Aspekte der Pfeile: hier wird parallel ein (freundlicher) Phallus (erigierter kleiner Schwanz mit Hoden, von der Seite gesehen) und ein erstaunlich unphallischer Pfeil in einem Graffiti eingesetzt...
Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 15.10.2015
  Weitere gefüllte Beispiele:
LP 1354: Pfeil im Pfeil

vgl. auch mit:
LP 1339: Pfeil-Dopplung
LP 337: Pfeile im Pfeil
LP 167: Pfeil im Pfeil
LP 111: Neonpfeil
LP 92: Pfeil im Pfeil


... und mit;
LP 187: Pfeil im Pfeil

15.10.2015
Lieblingspfeile

LP 1410
LP 1410
Neubau eines Hauses an der Prenzlauer Allee Ecke Seestraße – eine der größten und lautesten Kreuzungen im Prenzlauer Berg, Berlin
Lieblingspfeil Nr. 1410
Schwangerer Pfeil

Nach meinem Pfeil-Vortrag im Studienzentrum für Künstlerpublikationen in der Weserburg zu Bremen, bei dem ich auch über die phallischen Aspekte der Pfeile gesprochen hatte, trat Reiner Will an mich heran und meinte, er hätte eben gerade einen sehr unphallischen, weil schwangeren, Pfeil im Eingangsbereich der Weserburg gesehen, der helfen solle, irgendetwas anzukündigen. Ein paar Tage später hatte ich seine Fotos in der Post.

Schwanger ist keine schlechte Bezeichnung für das, was bei mir unter der Rubrik"gefüllter Pfeil" geführt wird.
Und hier haben wir der, von mir besonders geschätzten, redundanten Befüllung zu tun:
ein Pfeil, der mit einem Pfeil gefüllt wurde.


Außerdem hilft eine Taillierung von Pfeilspitze oder Pfeilbahn immer, einen Pfeil weniger aggressiv, als unphallischer, wirken zu lassen.

Beispiele:
LP 228, der mit taillierter Pfeilbahn für eine
heilende Salbe wirbt.
LP 448, der mit taillierter Spitze auf eine
Lesbenarchiv verweist.


Eine andere Lösung:
LP 1376, dessen Pfeilspitze aus zwei Formen gebildet wird, die an Blätter erinnern


Eingereicht von Reiner Will.


Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 14.10.2015
 
14.10.2015
Lieblingspfeile aus Oldenburg

LP 1409
Schild in Oldenburg
LP 1409
Schild, Detail
Lieblingspfeil Nr. 1409
Entenschnabliger Abbiegehinweis

Die Vergitterung des Fensters in dem das Schild hängt sorgt dafür, dass der Platz nicht ausreicht, um die Pfeilbahn noch ein Mal abbiegen zu lassen... so wird einfach eine Dreieckspfeilspitze seitlich an die Pfeilbahn geklebt, was irgendwie komisch, etwas entenschnabelig, aussieht – und so sehr selten zu finden ist.


LP 1408
Logo der öffentlichen Verkehrsbetriebe in Oldenburg
LP 1408
Variante des Logos
Lieblingspfeil Nr. 1408
Windig wirkender Trabsportpfeil

Dieser zum Logo der öffentlichen Verkehrsbetriebe Oldenburgs gehörende Pfeil wirkt eher so, als handle es sich um Verkehrsbetriebe im ländlichen Raum – und nicht in einer ordentlich geplanten größeren Stadt.


Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 14.10.2015
 
LP 1407
Hinweis auf einen Parkplatz in Oldenburg
LP 1407
Detail des Schildes
Lieblingspfeil Nr. 1407
Verpfeilter Buchstabe

Ein blaues Parkplatz-"P", dessen Buchstaben-Innenraum auch ein Pfeil ist: schön.


vgl. auch mit:
LP 1322: ein verpfeiltes Parken-"P"

LP 13406
Werbeaufsteller für ein Geschäft in Oldenburg
LP 1406
... gedrehtes Detail
Lieblingspfeil Nr. 1406
Pfeil-Haus-Unschärfe

Eigentlich haben wir hier sogar zwei Unschärfen:
1. eine Pfeil-Haus-Unschärfe
2. eine "Hallo Achtung"-Fingerzweig-Unschärfe

Werbung für ein Fachgeschäft für Sicherheitstechnik in Oldenburg.


vgl. auch mit:
LP 1334: gewollte Pfeil-Haus-Unschärfe
LP 1308: gewollte Pfeil-Haus-Unschärfe
LP 1271: gewollte Pfeil-Haus-Unschärfe
LP 357: gewollte Pfeil-Haus-Unschärfe
LP 68: gewollte Pfeil-Haus-Unschärfe
LP 1405
Schild in Oldenburg
LP 1405
Schild, Detail
Lieblingspfeil Nr. 1405
Verpfeilter Buchstabe

Eigentlich eher eine Anlehnung an einen Pfeil, als eine echte Verpfeilung.


LP 1404
Puppe in einem Bekleidungsgeschäft
LP 1404
Nahansicht des Bekleidungsstücks
Lieblingspfeil Nr. 1404
Pfeile als Ornament

Ein Kleidungstück mit einem Muster aus Pfeilen und anderen Elementen.

Verblüffend: die Ähnlichkeit des Designs mit "Scheidung am Abend" aus dem Jahr 1922 von Paul Klee.

Siehe auch: Lieblingspfeil Nr. 117 – Geldwechselschale mit Werbung für einen Softdrink.

LP Klee
Paul Klee: Ausschnitt aus "Scheidung am
Abend", 1922
LP 1403
LP 1403
Lieblingspfeil Nr. 1403
Behördlich wirkender Pfeil

Nicht etwa ein Bühnenbildentwurf für ein Theaterstück über frustrierte und perspektivlose junge Menschen, sondern ein so in Oldenburg zu findender Hinweis auf einen "Jugendkeller", den "DGB-Jugendraum" in Oldenburg.


Auch nicht hoffnungsvoll stimmt einen der Pfeil, der blassgelb im Schaukasten der "DGB-Jugend" eher ungelenk auf "Einführungen in kritische Gesellschaftstheorie" aufmerksam macht.
(Zu DDR-Zeiten hätte man geargwöhnt, dass da Zersetzungsstrategien hinter stecken.)



LP 1403a
Hinweise von der und auf die DGB-Jugend in Oldenburg
Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 14.10.2015
 
Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 12.10.2015
Erster Eintrag: 01.12.2003
Von wegen "Der Weg ist das Ziel"... Als Pfeilosophie am 04.11.2003 vorgestellt.
12.10.2015
Vortrag über meine Lieblingspfeile

LP Vortrag 2015
Beim Vortrag im Studienzentrum für Künstlerpublikationen... Foto: Bettina Brach
Vor einem freundlich interessierten Publikum hielt ich meinen Vortrag, bei denen ich auch einige inzwischen zu Klassikern gewordene Aussagen brachte, zum Beispiel meine, für Pfeile passend gemachte, Abwandlung der alten, in den 70er Jahren von Demonstranten skandierten, Polizisten-Schmähung "Ich bin nichts, ich kann nichts, gebt mir eine Uniform!" in Form von "ich bin nichts, ich meine nichts, gebt mir eine Pfeilspitze!"*

Augenfällig wird das dann am Bildbeispiel:
eine weiter nicht wichtige oder besondere Linie (a) wird etwas sinn- und augenfälliger, wenn sie sich schlängelnd (b) präsentiert. Wenn sie sich aber mit einer Pfeilspitze (c) schmückt, hat sie endlich was zu sagen – und wird nicht mehr nach ihrer Daseinsberechtigung gefragt. Wenn man einer Linie gar eine geschlossene dreieckige Spitze aufsetzt (d) wirkt sie nicht nur autoritär, sondern bekommt auch eine konservative Note.


Auch immer gerne gebracht:
"Anders als für den philosophisch geschulten Menschen gilt für den gemeinen Pfeil: das Ziel ist im Weg."
**
LP 1402
Werbung mit vielen Pfeilen und einer Hand im Außenraum für die Firma "Media Markt"
LP 1402
Detail mit Hand und Pfeilen
Lieblingspfeil Nr. 1402
Pfeile suggerieren Tradition

Es ist meist einen zweiten Blick wert, wenn
die zeigende Hand, der Vorläufer des Pfeils, gleichzeitig mit Pfeilen zum Einsatz kommt.

In diesem Beispiel, dass ich bei der Anreise zu meinem Pfeilvortrag vor dem Bremer Hauptbahnhof entdeckt habe, wirbt die Hand zusammen mit Retro-Pfeilen für angeblich besonders günstige Angebote anläßlich des Geburtstags eines Elektro-Markts, der gerade Mal 25 Jahre alt wurde – und damit deutlich jünger ist als alle in der Werbung benutzten Pfeile: wer keine Tradition hat, muss diese eben suggerieren...



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 12.10.2015
LP 1401
Beschädigtes Plakat von XYZ – mit dem Hinweis in Richtung eines abgezäunten Raums...
Lieblingspfeil Nr. 1401
Pfeile im Kontext

Eine mutwillige Beschädigung, ein nicht (immer) kontrollierbares Umfeld und ein mit Bedacht gewählter Ausschnitt: schon erhält man ein so nicht einkalkuliertes Ergebnis...

LP 1400
Aus "Kaufen" wurde "Saufen"...
LP 1400
Detail: Pseudo-Logo mit Pfeilen
Lieblingspfeil Nr. 1400
Pseudo-Logo mit Pfeilen

Bei dieser Pseudo-Werbung für das Kaufen sind im unteren weißen Abschnitt des Plakats nicht etwa die – nicht existenten – Sponsoren mit ihren Logos abgebildet, sondern lauter Varianten existierender Logos, bei denen der jeweilige Firmenname durch "buy" ersetzt wurde.

Ich zeige davon hier natürlich eine Logo-Variante mit Pfeilen.


Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 12.10.2015
LP 1399
Zeichnung (Perjovschi: Your Public Space) mit Doppelpfeil und irgendwie auch passenden Pfeilen auf einem Verkehrsschild dahinter
Lieblingspfeil Nr. 1399
Pfeile im Kontext

Durch Standpunkt und Ausschnitt neu, bzw. anders, kontextualisierte Pfeile (und Zeichen): immer wieder ein Spaß...




27.09.2015
Vortragsankündigung

Vortrag von Hannes Kater, Berlin:
Der Pfeil als Zeichen und Phänomen im Öffentlichen Raum
Weserburg | Museum für moderne Kunst
Studienzentrum für Künstlerpublikationen
Teerhof 20, 28199 Bremen
Freitag, 9. Oktober 2015, 19 Uhr
Eintritt frei
Veranstaltung im Rahmen von "Im Inneren der Stadt" – einem gemeinsamen Ausstellungsprojekt von GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Künstlerhaus Bremen und Zentrum für Künstlerpublikationen



Improda/Unkhoff: genehmigungsfrei, 2015* --- Dan Perjovschi: Your Public Space, 2015*

Zum Vortrag:
Mit Hannes Kater über Pfeile nachzudenken bedeutet, sich nicht pfeilgerecht zu verhalten: Statt sich von ihnen in Bewegung setzen oder halten zu lassen, stoppen wir vor den Pfeilen und untersuchen jeweils Form, Zeigeabsicht und den Zeige-Kontext.

Kaum jemand ist sich bewusst, dass es den Pfeil als Zeichen im öffentlichen Raum erst seit 100 Jahren gibt. Er hat sich innerhalb kürzester Zeit weltweit durchgesetzt und wird meist unhinterfragt befolgt, wenn es sich um verkehrstechnische Hinweise handelt. Deshalb kann man ihn auch in anderen Kontexten nicht so leicht ignorieren.

In Katers Vortrag geht es um Form- und Zeigequalitäten der Pfeile, um autoritäres Gebaren und subversive Strategien, Ohnmacht und Sachbeschädigung. Und um Pfeile als soziale Indikatoren: allgemein gilt, je reicher die Klientel, desto weniger Pfeile bekommt sie zu Gesicht.



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung
* Künstlerplakate, eingereicht zum "Call for Posters" des Zentrums für Künstlerpublikationen, Weserburg Bremen, die dann jeweils mehrfach im Bremer Stadtraum plakatiert wurden im Rahmen der Aktion "Künstlerpublikationen im öffentlichen Raum".
Diese Aktion lief und läuft parallel zu der, gemeinsam von der Gesellschaft für Aktuelle Kunst (GAK) und dem Künstlerhaus Bremen veranstalteten, Ausstellung "Im Inneren der Stadt".

Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 26.09.2015
 
26.09.2015
Lieblingspfeile

LP 1398
Firmenschild in Bremen. Foto: Bettina Brach
Lieblingspfeil Nr. 1398
Verpfeilter Buchstabe

Ein schön ökonomisches Beispiel für einen
verpfeilten Buchstaben: durch nur einen extra Schniepel wird aus einem normalen "Z" ein verpfeiltes "Z".


Eingereicht von Bettina Brach, betextet von mir.






Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 25.09.2015
* ...tapert fiebrig durchs Gefiert.
25.09.2015
Ein Tapir mit Habgier...*

Neuzugänge in meinem Wortschatz:

- Benennungshunger
- Betrugssoftware

Abschalteinrichtung: Vorrichtung bei einem Kernreaktor zum Abschalten des Reaktors, d. h. zur Unterbrechung der Kettenreaktion.
Vgl.: Notausschalter, auch Not Aus genannt: ein spezieller Schalter an Maschinen, Fahrzeugen und Anlagen, um diese im Gefahrenfall oder zur Abwendung eines solchen schnell in einen sicheren Zustand zu versetzen.



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 24.09.2015
*
WeitereKunstpfeile:
20.09.2015 – Kunstpfeil_37
04.09.2014 – Kunstpfeil_36
29.06.2014 – Kunstpfeil_35
26.06.2014 – Kunstpfeil_34
07.06.2014 – Kunstpfeil_33
16.12.2013 – Kunstpfeil_32
09.09.2013 – Kunstpfeil_31
07.06.2012 – Kunstpfeil_30
30.03.2012 – Kunstpfeil_29
28.02.2012 – Kunstpfeil_28
17.10.2011 – Kunstpfeil_27
[...]
24.09.2015
Kunstpfeil_38

Kunstpfeil_38: Francis Zeischegg
Kunstpfeil_38: Francis Zeischegg
      Francis Zeischegg: Navigation 01, 2013. Buntstift und Graphit auf Papier.
      Courtesy Galerie Judith Andreae
Auch auf der Positions Berlin fotografiert:
Francis Zeischegg: Navigation 01 aus dem Jahr 2013.

Tja:
viele Pfeile. Alle rot und das quadratische Raster ignorierend, dafür begrenzt von den, sich teilweise überlappenden, kreisrunden Formen, die wiederum von dem Raster durchbrochen werden.

Die so entstehenden Verschränkungen und Überlagerungen sind durchaus interessant... allerdings wirkt das Ganze etwas zu formal – wenn es nicht den
Charme des Handgemachten hätte, wäre es wohl langweilig.



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 23.09.2015
 
23.09.2015
Lieblingspfeile

LP 1397
Schild in Fürstenwalde, Brandenburg
Lieblingspfeil Nr. 1397
Buchstabe mit Pfeil

Nicht wirklich ein verpfeilter Buchstabe, sondern mehr ein Buchstabe mit Pfeil: das "U" wird zu einer Art Container, der, der Pfeil zeigt es an, von oben befüllt werden kann...





Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 21.09.2015
 
21.09.2015
Lieblingspfeile

LP 1396
Pfeilbefiederung – oder aufgereihte Pfeilspitzen?
LP 1396
Werbung auf einem Auto, fotografiert in Berlin
Lieblingspfeil Nr. 1396
Pfeil ohne Pfeilspitze?

Auf den ersten Blick wirkt es wie eine Pfeil-Befiederung, aber was dann der Pfeilkörper sein müsste, endet ohne Pfeilspitze...

Also hat man es hier mit zwei, auf ihre Pfeilspitze reduzierten, Pfeilen zu tun, die
auf einer Linie aufgereiht auf den Firmennamen hinweisen, dessen erster Teil, die "Kältetechnik", von eben dieser Linie auch noch unterstrichen wird.



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 20.09.2015
WeitereKunstpfeile:
04.09.2014 – Kunstpfeil_36
29.06.2014 – Kunstpfeil_35
26.06.2014 – Kunstpfeil_34
07.06.2014 – Kunstpfeil_33
16.12.2013 – Kunstpfeil_32
09.09.2013 – Kunstpfeil_31
07.06.2012 – Kunstpfeil_30
30.03.2012 – Kunstpfeil_29
28.02.2012 – Kunstpfeil_28
17.10.2011 – Kunstpfeil_27
05.10.2011 – Kunstpfeil_26
[...]
20.09.2015
Kunstpfeil_37

Kunstpfeil_37: Henrik Zoltan Dören
        Henrik Zoltan Dören, fotografiert auf der Positions Berlin bei der Galerie Art Cru Berlin
Schöner Einsatz von Pfeilen zur Blicklenkung in/auf einem Bild von Henrik Zoltan Dören, dessen Arbeiten auf der Positions Berlin – Art Fair bei der Galerie Art Cru Berlin zu sehen waren.


Die Messe als Ganzes: fast keine Video-, bzw. Multimedia-Arbeiten, erstaunlich wenig Fotografie und viel grundsolides Zeug...




Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 19.09.2015
* Aus: »Wenn es nach mir ginge, würden sich die Bilder selber malen«. Daniel Richter im Gespräch mit Sven Michaelsen, SZ-Magazin Nr. 37 / 2015
19.09.2015
Richter abc

ab – oder was?

ab – Werbung für die Art Berlin Contemporary, kurz abc, am Schöneberger Ufer, Berlin

Aus einem sehr lesenswerten Interview* mit Daniel Richter:

Besuchen Sie Messen wie die Art Basel Miami Beach?
Nein. Diese Veranstaltung riecht schon aus der Ferne nach Kunstrasen. Ich war dieses Jahr das erste Mal auf der Kunst-Biennale in Venedig, weil Freunde von mir den deutschen Pavillon gemacht haben. Ich habe mich sehr gut amüsiert und viele interessante Beobachtungen gemacht.
[...]

Was fiel Ihnen auf?
Die Vielfalt von Schönheit, Schlauheit, Dummheit und Galeristen-Ermüdung. Der Stress der Propaganda neben der Leichtfertigkeit der Unbedarften. Das Nebeneinander einer an Louis XIV. erinnernden neuen Aristokratie und ernsthafter, engagierter Intellektueller. Parallel dazu hast du junge Studenten und Studentinnen, die sich zugekokst bis obenhin wie Bolle amüsieren und durchschnorren. Dieses Theater der Eitelkeiten macht mir Spaß.

[...]

Sie gelten als politischer Maler. Vor ein paar Jahren sagten Sie: »Je autoritärer ein System ist, desto bedeutender wird die Kunst als Antagonist. Wir aber leben im Museum Europa, und da ist dieses ganze Herumpolitisieren nur eine Ersatzhandlung, nur eine Geste der Selbstgerechtigkeit. Jemand, der ein Saatgutprojekt in Indien betreibt, tut mehr als jemand, der sich in seiner Kunst mit dem Postkolonialismus beschäftigt.«

Das denke ich immer noch. Die Begründung für meine Kunst ist nicht, dass sie zur Verbesserung der Welt beiträgt, sondern dass ich durch sie zur Verbesserung der Kunst beitragen kann und dass dies in einer interessanten Volte zur Verbesserung der Welt beiträgt. Meine Malerei ist nicht interessant wegen dem, was auf meinen Bildern passiert. Es ist egal, ob ich einen alten Punker male, eine Stahlfaust oder eine abstrakte lyrische Komposition. Meine Malerei ist interessant, weil die Farbe bei mir etwas tut, was sie bei anderen nicht tut.

Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 18.09.2015
* ... die Schloßstraße in Berlin Steglitz.l
Weitere Pfeilsituationen:
Pfeilsituation_20
Pfeilsituation_19
Pfeilsituation_18
Pfeilsituation_17
Pfeilsituation_16
Pfeilsituation_15
Pfeilsituation_14
Pfeilsituation_13
Pfeilsitaution_12
Pfeilsitaution_11
Pfeilsitaution_10
[...]

18.09.2015
Pfeil-Situation_21

Pfeil-Situation_21
Rundes Schild in der U-Bahnstation Schloßstraße, Berlin
Erstaunlich: 5 Meter über diesem Hinweisschild befindet sich die – meines Wissens – umsatzstärkste Einkaufstraße* Berlins.

Fahrlässig, dass der bestimmt existierende Verein der Gewerbetreibenden, der die Weihnachtsdeko und andere allgemeine Werbemaßnahmen finanziert und organisiert, sich um so was nicht kümmert...

Denn: Pfeile, und Pfeil-Kontexte, sind
soziale Indikatoren, die von allen Bürgern mehr oder weniger unbewusst gedeutet werden: über diesem Schild würde jeder eher eine Straße mit 1-Euro-Shops und Spielhallen vermuten... und nicht eine Straße mit den mit am teuersten Gewerbemieten der Stadt.


Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 17.09.2015
* ... und schlecht ausgebesserten...

17.09.2015
Lieblingspfeile

LP 1395
Auf dem Foto wirkt es lang nicht so trostlos, wie es sich vor Ort anfühlt: Situation vor dem Steglitzer Kreisel, Berlin
Lieblingspfeil Nr. 1395
Pfeil-Dopplung mit Überlagerung

So eine Dopplung mit Überlagerung von Pfeilen habe ich auf einem normalen Verkehrsschild noch nie gesehen...

Das ein Pfeil bei so einer Konstellation notwendig blasser sein muss als der andere, damit man die Pfeile eindeutig unterscheiden kann, mag ja sein... aber ich hatte erst Mal
einen witterungsbedingten* Schaden vermutet, bis ich mir das Schild genauer angeschehen, und auch noch ein zweites, genauso gestaltetes, Hinweisschild gefunden hatte.




Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 16.09.2015
  Weitere Pfeilsituationen:
Pfeilsituation_19
Pfeilsituation_18
Pfeilsituation_17
Pfeilsituation_16
Pfeilsituation_15
Pfeilsituation_14
Pfeilsituation_13
Pfeilsitaution_12
Pfeilsitaution_11
Pfeilsitaution_10
Pfeilsitaution_09
[...]
16.09.2015
Pfeil-Situation_20

Pfeil-Situation_20 - Foto: Harald Falkenhagen
Hoffentlich deutlicher Hinweis auf eine Klingel...  Foto: Harald Falkenhagen
Sollen die 3 Pfeile wirklich helfen – oder ist das Ensemble eher humorvoll gemeint?

So wie die Pfeile hier etwas übertrieben eingesetzt werden, könnte man vermuten, dass sie (auch) die immer wieder auftretende
Situation kommentieren, dass viele (potenzielle) Kunden vor der Anbringung der 3 Pfeile die Klingel nicht gefunden und sich dann laut rufend und eher gereizt bemerkbar gemacht haben.


Eingereicht von Harald Falkenhagen, betextet von mir.




Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 15.09.2015
 
15.09.2015
Lieblingspfeile

Lieblingspfeile 1394
Lieblingspfeile 1394
Griechischer Fußballfanschal, Details
Lieblingspfeil Nr. 1394
Verpfeilte Buchstaben

Wohl eher absichtslos verpfeilte Buchstaben: beim "Y" und beim "V" sehe ich den inneren Weißraum, bzw. Rotraum, jeweils als Pfeil.
















Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 14.09.2015
Offiziell: Flohmarkt im Mauerpark an der Bernauerstraße in 13355 Berlin


Vgl. auch mit:
LP 1289 ( 25.06.2013)

14.09.2015
Lieblingspfeile

LP 1393
Pfeil auf dem Boden eines Ganges des sonntäglichen Mauerparkflohmarkts* in Berlin
Lieblingspfeil Nr. 1393
Getapter Pfeil

Der nächststehende Standbetreiber erkundigte sich misstrauisch, was ich denn "fotografieren täte" – und fing nach meiner Erklärung sofort an, über "diesen Künstler", der letzte Woche den Pfeil geklebt hat und der wohl hoffte, er könne durch Verkäufe auf dem Flohmarkt "reich werden", zu lästern: der hätte ein riesen Bohei gemacht und große Töne gespuckt, aber eigentlich nichts verkauft... und sei natürlich heute nicht wieder aufgetaucht.

Die
räumliche Ausführung sowie die Beschriftung mit "ART" sollte wohl die Zeigewirkung verstärken. Was dem, bedingt durch die Farbe des Klebebands, eher blassen Pfeil eher aufhilft, ist die diagonal zum Raster des Pflasters ausgerichtete Richtung.

Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 13.09.2015
Kunst-Plakate an einem 400 Meter langen Bauzaun in Bremen

13.09.2015
Kunst und Werbung

Display mit Plakat von Hannes Kater. Foto: Harald Falkenhagen
Irgendwo in Bremen: Werbedisplay bestückt mit einem Postermotiv von mir. Foto: Harald Falkenhagen
Einer meiner Beiträge zur Aktion Open Air Gallery in Bremen, fotografiert vom Harald Falkenhagen.

Die Frage bleibt:
wenn man in Werbedisplays Kunst statt Werbung zeigt, macht man dann nicht Werbung für Kunst und den Künstler – und wird dann Kunst, und speziell die zu sehende Kunst, nicht auch zu einer beworbenen Marke?



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 12.09.2015
Aus: Die gleissende Welt
von Siri Hustvedt, Rowohlt 2015

12.09.2015
Der Pfeil in Texten

"Allerlei Wörter entziehen sich einem Bild. Wie kann man jederzeit, aber, und dann oder vorige Woche zeichnen? Pfeile."*












Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 10.09.2015
  Weitere Pfeilsituationen:
Pfeilsituation_18
Pfeilsituation_17
Pfeilsituation_16
Pfeilsituation_15
Pfeilsituation_14
Pfeilsituation_13
Pfeilsitaution_12
Pfeilsitaution_11
Pfeilsitaution_10
Pfeilsitaution_09
Pfeilsitaution_08
Pfeilsitaution_07
Pfeilsitaution_06
Pfeilsitaution_05
Pfeilsitaution_04
Pfeilsitaution_03
Pfeilsitaution_02
Pfeilsitaution_01

10.09.2015
Pfeil-Situation_19

LP 1393 - Foto: Bettina Brach
Schild in Bremen. Foto: Bettina Brach
Wer hier nach "Nord", "West", "Mitte" oder "Ost" will, muss immer rechts abbiegen... das wirkt etwas surreal.


Eingereicht von Bettina Brach, betextet von mir.



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 06.09.2015
Pfeikreuze (u.a.):
LP 1275 (09.05.2012)
LP 1152 (06.10.2009)
**  Doppelpfeile (u.a.):
LP 1330 (28.08.2014)
LP 1292 (29.06.2013)
LP 1151 (05.10.2009)

06.09.2015
Lieblingspfeile

LP 1392 - Foto: Bettina Brach
Reisende mit Koffer auf Bahnhof. Foto: Bettina Brach
Lieblingspfeil Nr. 1392
Schöne Transport-Pfeil-Variante

Statt Pfeilkreuze* oder Doppelpfeile** für die möglichen Transportrichtungen zu benutzen, werden hier viele kleine Pfeile in einem egalisierenden Raster eingesetzt, um die vielen möglichen Transport- bzw. Reiserichtungen anzuzeigen. Sehr schön.


Pfeil eingereicht von Bettina Brach, betextet von mir.



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 02.09.2015
Weitere Aufschwungpfeile:
LP 1299 (22.09.2013)
u.a.


02.09.2015
Mehr Nachträge: Reise-Pfeile

LP 1391
Schild in der Nähe des Hauptbahnhofs München
Lieblingspfeil Nr. 1391
Verpfeilter Buchstabe

Ein Aufschwungspfeil* als Logo für eine Gewerkschaft, das der ausgeschriebenen Variante vorangestellt wird, werden kann – und das auch im letzten der drei Buchstaben, dem "G", der Kurzform auftaucht... wirklich mutig und optimistisch wirkt das auf mich allerdings nicht.

Wie der rote Pfeil in das blaue "G" mit dieser kleinen Lücke eingesetzt wird ist denn doch schön, auch wenn mich die Lücken im "E" und vor allem im "V" überhaupt nicht überzeugen.

LP 1390
Verkehrsschild in Kalamata, Griechenland
LP 1390
Verkehrsschild in Kalamata, Griechenland
Lieblingspfeil Nr. 1390
Konische Pfeile in Verkehrsschildern

Zwei Beispiele für Verkehrsschilder in Griechenland mit Pfeilen: durch die konisch zulaufenden Pfeilbahnen wirken sie auf mich altmodisch, gestriger als Schilder mit nicht-konischen Pfeilbahnen. Die untere Variante mit den etwas größeren Pfeilspitzen wirkt moderner, aber auch unübersichtlicher...



LP 1389
Hinweisschild auf dem zentralen Busbahnhof von Kalamata, Griechenland
LP 1389
Hinweisschild (Detail) auf dem zentralen Busbahnhof von Kalamata, Griechenland
Lieblingspfeil Nr. 1389
Sehr stumpfe Pfeilspitze

Diese wirklich sehr stumpfe Pfeilspitze, noch dazu mit einer dynamisch* durchbrochenen Pfeilbahn, hat eine schlechte Zeigewirkung.



dynamisch: die Längen der Lücken oder der Pfeilbahnstücke steigen, bzw. verringern sich, um eine dynamische Steigerung und so eine Zeigerichtung darstellen zu können.

LP 1388
LP 1388
Hinweisschild auf dem Flughafen von Kalamata, Griechenland
Lieblingspfeil Nr. 1388
Pfeil im Pfeil

Für mich verstärkt sich die Zeigewirkung bei dieser Pfeil-im-Pfeil-Variante nicht; im Gegeteil: durch die für mich unmotivierten unterschiedlichen Linienstärken des äußeren Pfeils fühle ich mich eher irritiert..



LP 1387
Papierhandtuchspender in einem WC auf dem Flughafen Athen
Lieblingspfeil Nr. 1387
Pfeilbahneinkerbungen und Papierhandtuchabrissmusterkorrespondenz

Interessant, wie hier Abrisskannte, Pfeilbahnanfänge und Pfeilspitzen zu einem zackigen Etwas werden....



Hannes Kater – Detail Tageszeichnung vom 01.09.2015
Die Sticker wurden – als freundliches Sponsoring – produziert von stickma, Dresden, einem Kooperationspartner des Bremer Ausstellungsprojekts "Im Inneren der Stadt".
Die im Siebdruck produzierten Aufkleber sind ein weiterer Beitrag zu den "Künstlerpublikationen im öffentlichen Raum" und waren an verschiedenen Satellitenstationen kostenlos erhältlich.
**  Mehr zu meinem Darsteller *01 Gehirn hier.
01.09.2015
Schöne Sticker von meinem Darsteller *01

Sticker: Darsteller *01 Gehirn
Kamen mit der Post und erfreuen mein Herz: Gehirnsticker – zum Verkleben fast zu schade...
Im Rahmen der Ausstellung Im Inneren der Stadt, bzw. Inside the City, einem Projekt der GAK, des Künstlerhaus Bremen und dem Studienzentrum für Künstlerpublikationen Bremen, gab es die Möglichkeit für einige an der parallel laufen Aktion Open Air Gallery teilnehmenden Künstler einen Sticker produzieren zu lassen.*

Für
mehr Hirn und Schönheit in der Stadt kann jetzt mein Sticker in Bremen und sonstwo auf der Welt sorgen: mein formschöner Darsteller *01 Gehirn** ist mein – dankenswerter Weise – umgesetzter Beitrag zu der Aktion. Besonders gefreut habe ich mich über die liebevolle Ausführung mit der extra Abzugslasche.


spacer
Pfeil runter 21. Juli 2015
spacer spacer spacer spacer spacer spacer

hoch Zum Seitenanfang



[ Home | Zeichnungsgenerator | Aktuell | Zeichnungen | Projekte | Texte | Service ]
[ Impressum | Mail an Hannes Kater ]